Wenn Kinder einen geliebten Menschen verlieren, trauern sie anders als Erwachsene. In Dortmund gibt es eine Trauergruppe, die ihnen dabei helfen möchte. © Jordan Whitt on Unsplash
Trauergruppe für Kinder

„Wusste Papa, dass er sterben wird?“ – Wenn Kinder den Tod verarbeiten müssen

Melanie Krüger musste ihren Kindern beibringen, dass ihr Papa gestorben ist. Hilfe fand die Dortmunderin dabei in einer Trauergruppe speziell für Kinder - denn die trauern anders als Erwachsene.

Die Krankengeschichte ihres Mannes war lang – und es kam der Zeitpunkt, da war für die Dortmunderin Melanie Krüger (Name von der Redaktion geändert) klar, dass er sterben wird. Eine schwere Krankheit setzte ihm immer mehr zu, die Prognosen der Ärzte fielen immer dunkler aus. Ein Schicksal, das an sich schon unvorstellbar hart klingt – hat man zwei Kinder im Grundschulalter, wird die Situation noch belastender.

Zweifacher Vater stirbt im Krankenhaus

Trauergruppe speziell für Kinder

„Kinder trauern anders als Erwachsene“

Keine Angst vor Gesprächen über den Verlust

Beim Eis essen an den Papa denken

Ähnliche Erfahrungen schaffen Verbindung

Über die Autorin
Redakteurin
1983 im Münsterland geboren, seit 2010 im Ruhrpott zuhause und für die Ruhr Nachrichten unterwegs. Ich liebe es, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und vor allem: zuzuhören.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.