Feuerwehr Dortmund

Zwei Feuer innerhalb kürzester Zeit: Mehrere Löschzüge in Dortmund im Einsatz

Bereits vor sechs Uhr musste die Feuerwehr Dortmund am Donnerstag zu zwei Einsätzen ausrücken: Mehrere Löschzüge waren im Einsatz, zeitweise war eine zentrale Straße in der Innenstadt gesperrt.
Am frühen Morgen schlugen Flammen aus einer Wohnung in der Innenstadt. © Feuerwehr Dortmund

Der erste Alarm ging am Donnerstagmorgen (17.6.) um 5.08 Uhr bei der Feuerwehr Dortmund ein: Ein Rauchwarnmelder in einer Privatwohnung an der Rheinischen Straße hatte angeschlagen. Zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr und ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr rückten aus.

Rheinische Straße zeitweise gesperrt

Unter Atemschutz kontrollierten die Retter das Haus etwa auf Höhe der Unionstraße. Den Brandherd fanden sie schließlich in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Anbaus, so die Schilderung der Feuerwehr-Leitstelle.

Die Feuerwehr kontrollierte das Treppenhaus und die angrenzenden Wohnungen, aber durch das zügige Einschreiten der Einsatzkräfte konnte verhindert werden, dass sich der Brand weiter ausbreitet.

Das Feuer konnte recht schnell gelöscht werden, um 6.30 Uhr war der Einsatz so gut wie beendet. Verletzt wurde niemand, Personen waren zu dem Zeitpunkt nicht mehr in der Wohnung.

Die Wohnung ist nach Angaben der Feuerwehr bis auf weiteres unbewohnbar. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Brandursache.

Eine Zeit lang war für die Rettungsarbeiten allerdings die Rheinische Straße gesperrt.

Zweiter Alarm innerhalb weniger Minuten

Wenige Minuten nach dem ersten Einsatz, um 5.15 Uhr, ging erneut ein Alarm ein: Auch hier hatte ein Rauchwarnmelder in einer Privatwohnung am Winandweg in Lütgendortmund angeschlagen. Drei Löschzüge rückten aus. Vor Ort war nach Angaben der Feuerwehr noch das Warnsignal zu hören und der Brandgeruch wahrnehmbar.

Zunächst musste die Feuerwehr davon ausgehen, dass sich in der verrauchten Wohnung noch ein Mensch aufhalte. Unter Atemschutz kontrollierte ein Trupp die Räume, in denen jedoch niemand war. Ein weiterer Trupp ging zur Rückseite des Gebäudes. Außerdem stellte die Feuerwehr eine Drehleiter auf, um Personen aus den Obergeschossen retten zu können – das allerdings nicht nötig war.

Die Feuerwehr bekämpfte den Brand in Lütgendortmund von mehreren Seiten.

In der Küche brannte es jedoch – das Feuer war ebenfalls schnell unter Kontrolle, so die Feuerwehr-Leitstelle. Die Feuerwehrleute kontrollierten im Anschluss noch den Treppenraum und die übrigen Wohnungen, um zu verhindern, dass die Bewohner durch den ausgebreiteten Brandrauch gefährdet werden.

Die Wohnung wurde anschließend noch gelüftet, um 6.30 Uhr war der Einsatz dann vorbei. Die Polizei ermittelt auch hier nun die Brandursache.

Zwei Personen wurden vor Ort vom Rettungsdienst gesichtet, verletzt wurde aber auch bei diesem Einsatz niemand.

In eigener Sache: Die Erstmeldung haben wir mit weiteren Informationen der Feuerwehr ergänzt.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt