Die künftige Hoteldirektorin Karin Poppinga und Hubert Vornholt (r.), Direktor des Franz Sales Hauses, stellten im Februar 2020 in Haltern die Hotelpläne vor. Halterns Baudezernent Siegfried Schweigmann zeigt auf der Karte den Standort des neuen Inklusionshotels direkt am Seeufer. © Schrief
Am Stausee

Hotelbau in Haltern verzögert sich, dafür gibt es mehrere Gründe

Die Zeitpläne für das neue Hotel am Seeufer sind längst über den Haufen geworfen. Im Frühsommer 2022 sollte Eröffnung des dreiflügeligen Hauses sein, aber auf dem Baugrund tut sich nichts.

In der Nachbarschaft zum Seestern-Grundstück, direkt an den Ufern von Stausee und Stever, plant das Essener Franz Sales Haus, der soziale Dienstleister aus Essen, ein barrierefreies Inklusions-Hotel mit 80 Zimmern. 2018 stellte Vorstandsvorsitzender Hubert Vornholt erstmals die Pläne vor, 2020 mit detaillierten Planungen ein weiteres Mal. Auf dem Grundstück inmitten von viel Gestrüpp gibt es bislang aber nur einen Gast: Einen wilden Camper.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.