Meinung

Kostenlose Tampons für alle: Eine Halterner Schule zeigt, wie es geht!

Eher findet man eine Nadel im Heuhaufen, statt kostenlose Tampons auf öffentlichen Toiletten, meint unsere Autorin. Dass das auch anders geht, macht die SV des Halterner Gymnasiums vor.
Bitte mehr davon: Unsere Autorin fordert kostenlose Periodenprodukte auf allen öffentlichen Toiletten in Haltern. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/dpa-tmn

In meiner Schulzeit haben sich die Mädchen zugeflüstert: „Pssst, hast du einen Tampon für mich?“ Heimlich wurde das rettende Produkt dann von Hand zu Hand weitergereicht. Laut über unsere Periode haben wir damals nicht gesprochen. Es war peinlich. Leider.

Längst überfällig, dass sich da endlich etwas ändert! Die Schülervertretung vom Joseph-König-Gymnasium in Haltern macht es vor. Auf den Schulklos gibt es jetzt nicht nur wie selbstverständlich Toilettenpapier für alle, sondern auch Tampons und Binden.

Denn die Periode ist nun mal genauso selbstverständlich für uns Frauen, wie alle anderen Geschäfte, die auf der Toilette verrichtet werden. Das ist weder ekelig noch peinlich. Allein darüber zu sprechen, sendet schon die richtigen Signale. Genau richtig, dass auch die jüngsten Schülerinnen das von Anfang an im Schulalltag vorgelebt bekommen.

Ungerecht! Gebt uns Frauen endlich kostenlose Tampons

Genauso wichtig wie die Enttabuisierung der Periode ist auch die freie Verfügbarkeit von Periodenartikeln. Schulen, öffentliche Gebäude, Restaurants, Kneipen – kurzum auf allen öffentlichen Toiletten in Haltern sollten kostenlose Binden und Tampons angeboten werden.

Nur ist das extrem selten der Fall. Eher findet man eine Nadel im Heuhaufen, statt kostenlose Tampons auf öffentlichen Toiletten. Ein ungerechter Zustand für uns Frauen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.