C-Kirchenmusiker

Fortbildung: Stefan Wintz aus Haltern hat eine eigene Orgel zu Hause

Der Halterner Stefan Wintz macht eine Weiterbildung zum C-Kirchenmusiker. Besonders angetan hat es ihm die Orgel. Zum Üben hat er so ein Instrument sogar zu Hause.
Seit einem Jahr nimmt Stefan Wintz aus Haltern an der Ausbildung zum C-Kirchenmusiker des Bistums teil und fährt zum Orgelunterricht regelmäßig zu Thorsten Maus nach Recklinghausen.
Seit einem Jahr nimmt Stefan Wintz aus Haltern an der Ausbildung zum C-Kirchenmusiker des Bistums teil und fährt zum Orgelunterricht regelmäßig zu Thorsten Maus nach Recklinghausen. © Bischöfliche Pressestelle/Michaela Kiepe

Seit einem Jahr drückt Stefan Wintz wieder die Schulbank – oder besser die Orgelbank. Entweder beim Unterricht mit Regionalkantor Thorsten Maus in der Propsteikirche St. Peter in Recklinghausen oder beim Üben in den eigenen vier Wänden in Haltern am See. Der 58-Jährige bildet sich zum C-Kirchenmusiker weiter.

Gemeinsam mit weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern zwischen 15 und 70 Jahren stehen neben dem Orgelspiel zahlreiche weitere Fächer auf dem Stundenplan. Die Palette reicht von Chorleitung, Kinderchorleitung, Liturgiegesang, Liturgik, chorpraktisches Klavierspiel, Musiktheorie bis hin zur Stimmbildung.

Besonders begeistert Wintz die Königin der Instrumente, die Orgel. „Es macht mir Freude, weil ich etwas Neues lerne, was ich vorher nicht konnte. Das ist eine positive Erfahrung“, erklärt er. Zwar habe er Grundkenntnisse im Klavierspiel, aber eine Orgel sei eben ganz anders zu spielen. „Auf einer Orgel habe ich mehr musikalische Möglichkeiten und kann etwas ausdrücken, das sonst nur im Zusammenspiel mit anderen möglich ist. Ich kann unmittelbar gestalten. Man muss die Orgel nur bedienen können. Doch deshalb bin ich hier“, ergänzt er lachend mit einem Blick auf seinen Orgellehrer.

Auch Frau und Sohn spielen Orgel

„Nachdem ich mir in der Kirche einige Erkältungen zugezogen habe, haben wir uns zu Hause eine Orgel angeschafft.“ Denn in der Familie ist er nicht allein mit dem Orgelvirus infiziert. „Meine Frau Rita hat schon vor 20 Jahren die Ausbildung zur C-Musikerin absolviert. Und auch mein Sohn Sebastian hat vor einigen Jahren parallel zum Abitur den Kurs besucht“, berichtet der dreifache Vater.

Und so setzt sich Wintz immer mal wieder an das Instrument und übt, und wenn es nur für fünf Minuten ist. „Das merkt man“, bestätigt Maus. Denn es sei ein Unterschied, ob jemand in jungen Jahren oder erst später mit dem Unterricht beginne. „Ältere Schülerinnen und Schüler sind im Kopf sehr mit ihren Aufgaben beschäftigt. Durch das regelmäßige Üben werden sie lockerer“, weiß Maus, der durchschnittlich zwei Schülerinnen oder Schüler pro Jahr begleitet, aus Erfahrung.

Neue Kurse starten im November

Musikalisch ist Wintz schon lange unterwegs. Gemeinsam mit seiner Frau singt er in St. Paul in Recklinghausen im Vokalensemble mit. Zudem ist er Mitglied des Pfarrorchesters St. Sixtus in Haltern. Er spielt Klavier und hat 20 Jahre Chöre mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen geleitet.

Ein weiteres Jahr bis zu seinen Abschlussprüfungen liegt noch vor Wintz. Die neuen Ausbildungskurse zum C-Kirchenmusiker im Bistum Münster starten im November 2022. Voraussetzungen für die Ausbildung sind Fertigkeiten im Klavierspiel sowie eine gute Stimme und ein gutes Gehör. Anmeldungen sind ab sofort im Referat Kirchenmusik im Bischöflichen Generalvikariat in Münster, Telefon (0251) 495570, oder per Mail an kirchenmusik@bistum-muenster.de möglich.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.