Der frühere städtische Kindergarten „Pusteblume“ an der Wörthstraße – hier der Spielplatz im Garten – ist zurzeit erneut menschenleer. Im Ausweichquartier der AWO-Kita „Wilde Wiese“ gab es einen Corona-Ausbruch. © Martin Pyplatz (Archiv)
Bangen bis mindestens Mittwoch

Corona-Ausbruch in AWO-Kita: 55 Familien erneut in der Bredouille

Für Berufstätige ist es ein Alptraum: Weil die Kita wegen Corona dicht ist, müssen sie die Kinderbetreuung urplötzlich neu organisieren. In einer AWO-Einrichtung ist dieser Fall eingetreten.

Für die AWO-Kita „Wilde Wiese“ beginnt die letzte Januar-Woche mit einer Hiobsbotschaft. Die Omikron-Welle sorgt für große Probleme – ausgerechnet in der Einrichtung, die wegen des Umbaus an der Königsberger Straße notgedrungen gerade erst an der Wörthstraße untergekommen ist.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.