Freibad in Herten schließt die Pforten: Stadtwerke ziehen Reißleine wegen eines akuten Problems

Badleiter Heinz Niehoff und seine Kolleginnen und Kollegen im Copa Ca Backum haben schlechte Nachrichten für alle Freibadfans.
Badleiter Heinz Niehoff und seine Kolleginnen und Kollegen im Copa Ca Backum haben schlechte Nachrichten für alle Freibadfans. © Jörg Gutzeit/Elena Wüllner
Lesezeit

Der Sommer hat Freibadgäste in diesem Jahr mit vielen Sonnenstunden verwöhnt. Auch aktuell sind die Temperaturen noch sehr angenehm und Regen – zumindest in dieser Woche – nicht in Sicht. Trotzdem müssen die Besucherinnen und Besucher des Freibades Backum ab Donnerstag, 1. September, eine bittere Pille schlucken.

Rund 25.500 Menschen suchten dort in dieser Saison Abkühlung unter freiem Himmel. Am Mittwoch, 31. August, öffnet das Freibad aber zum letzten Mal in dieser Saison seine Pforten. Das gab der Betreiber, die Hertener Stadtwerke, am Montag (29.8.) offiziell bekannt.

Fachkräftemangel im Copa Ca Backum

„Der Fachkräftemangel war und ist in dieser Freibadsaison für uns eine große Herausforderung. Uns geht es dabei leider wie vielen Badbetreibern, denen Personal für die Beckenaufsicht fehlt“, erklärt Badleiter Heinz Niehoff. „Wir haben in dieser Saison alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Betrieb im Außenbereich zu gewährleisten. Der Personalmangel führt jetzt leider auch dazu, dass wir unser Freibad bereits Anfang September schließen.“

Nach Saisonende startet im Freibad die „Abrüstung“. Dabei wird der Außenbereich auf die Wintersaison vorbereitet. Dazu zählen unter anderem die Demontage der Duschköpfe und Sprungbretter, die Öffnung der Filteranlagen oder auch das Verstauen von verschiedenen Gerätschaften wie Rettungsstangen und Liegen. Die Sommersaison startet dann wieder im Frühling 2023.

Mehr Informationen unter www.copacabackum.de