Festnahme in Gelsenkirchen

Polizei muss mutmaßlichen Einbrecher aus Herten wieder laufen lassen

Die Polizei Gelsenkirchen hat nach einem Einbruch den mutmaßlichen Täter in Resse festgenommen. Dabei handelte es sich um einen 31-jährigen Hertener. Damit ist der Fall aber nicht abgeschlossen.
Die Bundespolizei hat in Dortmund einen 42-jährigen Marler festgenommen. © picture alliance/dpa

Der Einbruch ereignete sich am Sonntag (23.01.) am Grasmückenweg, der in Gelsenkirchen nur unweit des Hertener Schlosswalds in der Nähe des Holzbachs liegt.

Gegen 11.30 Uhr bemerkte eine Hausbewohnerin einen Unbekannten, der sich an einem gekippten Fenster ihrer Wohnung am Grasmückenweg zu schaffen machte.

Als er die Frau sah, flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung „Im Emscherbruch“.

Die sofort alarmierten Polizeibeamten griffen kurz darauf einen 31-jährigen Mann aus Herten auf, auf den die Beschreibung der Zeugin zutraf.

Der Hertener wurde vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Dort allerdings stellte sich heraus, dass die Polizei dem 31-Jährigen nichts nachweisen konnte und sich somit der Tatvorwurf nicht erhärten ließ. Daraufhin durfte der Hertener die Wache auch wieder verlassen.

Die Polizei sucht daher Zeugen, die in Tatortnähe zum genannten Zeitpunkt etwas Auffälliges beobachtet haben oder Angaben zu der gesuchten Person machen können. Der Gesuchte ist etwa 25 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß. Er hat eine normale Statur, vermutlich einen Bart und trug zur Tatzeit eine beige kurze Jacke und eine beigefarbene Kappe. Hinweise nimmt die Polizei Gelsenkirchen unter Tel. 0209/3658112 oder Tel. 0209/3658240 entgegen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.