Sondertermin angesetzt

Rotes Kreuz schlägt Alarm: Es fehlen Blutkonserven für Operationen

Das DRK Herten schlägt Alarm: Im Moment fehlen Blutkonserven. Gleichzeitig finden jetzt viele Operationen statt, die die Krankenhäuser wegen Corona verschieben mussten.
Das DRK warnt: Blutkonserven sind momentan knapp. © dpa

Das DRK hat deshalb in Scherlebeck einen Blutspendetermin außer der Reihe organisiert und lädt am Donnerstag, 23. September, von 13 bis 17 Uhr in den Brunnenhof in der Ried, Riedstraße 169, ein.

Das Rote Kreuz bittet alle, die Blut spenden möchten, sich unter www.blutspende.jetzt einen Termin zu reservieren. So kann jeder ohne Wartezeit und unter höchstmöglichen Sicherheitsstandards Blut spenden.

Wer spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen (Personalausweis mitbringen). Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Die Blutspende dauert fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang liegen.

Kaffee und Kuchen zur Stärkung

Übrigens: Sofern keine Impfreaktionen wie Fieber oder Übelkeit auftreten, können gegen Corona Geimpfte am Folgetag schon wieder Blut spenden. Die DRK-Blutspendedienste beobachten die Corona-Lage aufmerksam und stehen in engem Austausch mit den Behörden. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten weiter einen sehr hohen Schutz für Blutspender und Empfänger.

Zur Stärkung erhält jeder Spender Gutscheine für Kaffee und Kuchen aus dem Hofladen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt