Raser- und Tuningszene

166 Tempo-Verstöße bei Polizei-Kontrolle

Die Bekämpfung der Raser- und illegalen Tuningszene ist ein Schwerpunktthema der Polizei im Kreis Recklinghausen. Jetzt fand eine Groß-Kontrolle statt - bei der jede Menge Verstöße festgestellt wurden.
Die Polizei war zu Kontrollen an Szenestandorten in Herten und Bottrop unterwegs. © dpa

Zahlreiche Verkehrsverstöße im Umfeld der Raser- und Tuningszene hat die Polizei Recklinghausen in der Nacht zu Samstag, 3. Juli, geahndet. Die groß angelegten Schwerpunktkontrollen der für den Kreis RE und Bottrop zuständigen Polizei fanden im Umfeld bekannter Szenestandorte statt – so an dem Gelände der Zeche Ewald in Herten und im Bereich rund um das Südringcenter in Bottrop.

Polizei stellt drei Fahrzeuge sicher

Bei den Kontrollen in Herten und Bottrop wurden 166 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, zudem gab es drei Fahrzeugsicherstellungen, elf Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen und sieben Verwarnungsgelder wegen Erlöschens der Betriebserlaubnis. Hierbei geht es in der Regel um absichtliche, nicht genehmigte Änderungen am Fahrzeug. Zu weiteren 27 Verstößen kam es, indem zum Beispiel Handys am Steuer genutzt oder rote Ampeln nicht beachtet wurden.

Auf dem Gelände der Zeche Ewald wurden bei den Kontrollen bis zu 30 Fahrzeuge gezählt, zum Südringcenter in Bottrop hatte sich ein Treffen von etwa 100 Fahrzeugen in Oberhausen verlagert.

Kfz-Rennen gelten seit 2017 als Straftat

Die Bekämpfung der Raser- und illegalen Tuningszene ist ein erklärtes Schwerpunktthema des Polizeipräsidiums Recklinghausen für das laufende Jahr, teilt die Pressestelle der Polizei mit. „Wer sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer durch unverantwortliches und rücksichtsloses Fahrverhalten in Gefahr bringt oder sein Auto entgegen der rechtlichen Vorgaben umbaut, der hat im öffentlichen Straßenverkehr nichts zu suchen“, erklärt dazu Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen. Seit dem Jahr 2017 gelten Kfz-Rennen nicht mehr als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat. Geschieht dabei ein tödlicher Unfall, kann der Fahrer sogar wegen Mordes angeklagt werden, teilt die Polizei Recklinghausen mit.

Lesen Sie jetzt