6. und 7. August:

Bei den Römertagen 2022 in Haltern erleben die Besucher eine Premiere

Das Römermuseum wird erstmals das neu errichtete, originalgetreu eingerichtete Wachhaus einem breiten Publikum präsentieren. Für Kinder stehen weitere Ferienaktionen auf dem Programm.
Legionäre präsentieren sich bei den Römertagen in Haltern.
Legionäre präsentieren sich bei den Römertagen in Haltern (hier ein Bild aus dem Archiv). Am 6. und 7. August gibt es eine Neuauflage der beliebten Veranstaltung. © Eva-Maria Spiller

Am letzten Wochenende in den Sommerferien schlagen wieder die Römer in Haltern ihre Zelte auf. Bei den Römertagen 2022 des LWL-Römermuseums (6. und 7. August) marschieren Legionäre in Formation und präsentieren ihre Geschütze. Römische Reiter zeigen ihre Kampfkunst zu Pferd. Töpferinnen, Schuster, Schmiede und auch germanische Händler bieten ihre Waren an. Es ist der Höhepunkt des Ferienprogramms, das das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe zusammengestellt hat.

Tickets sind bereits online erhältlich

Erstmals hautnah erleben Besucher bei den Römertagen das neu errichtete Wachhaus, originalgetreu eingerichtet, wie es die Legionäre vor 2000 Jahren hätten verlassen können. Dort bezieht die Legio XIX Stellung und präsentiert stolz ihren neuen Adler, das höchste Feldzeichen, dessen Original in der Varusschlacht verloren gegangen ist. Aber auch ein lebender Adler wird seine Kreise über dem Römerlager ziehen. Tickets sind bereits online erhältlich (www.lwl-roemermuseum-haltern.de).

Kinder können sich in antiken Sportarten messen

Im Römermuseum stehen weitere Sommerferienaktionen auf dem Programm. Bei der eintägigen Aktion „Sport und Spiel bei den Römern“ können Kinder ab sechs Jahren jeweils von Dienstag (5. Juli) bis Donnerstag (7. Juli) von 10 bis 12 Uhr mitmachen. Dabei dreht sich alles um Spannung, Spiel und Sport bei den Römern.

Die Teilnehmer nehmen zuerst die passenden Funde in der Archäologischen Landesausstellung „Rom in Westfalen 2.0“ unter die Lupe. Im Anschluss gibt Kaiser Augustus den Startschuss zum Ausprobieren. Wenn das Wetter es zulässt, führt er die Kinder auf das Außengelände, wo sie sich in Nüsse- und Fangspielen, aber auch in antiken Sportarten messen können. Am Ende ist jeder ein Sieger und alle basteln ihren eigenen wohlverdienten Lorbeerkranz. Die Materialkosten für das Programm betragen 3 Euro.

Eine eigens eingerichtete „Mosaikwerkstatt“ erwartet Kinder ab acht Jahren in einem zweiten Angebot im LWL-Römermuseum. Jeweils von Dienstag (12. Juli) bis Donnerstag (14. Juli) von 10 bis 12 Uhr sowie am Dienstag (26. Juli) von 10 bis 12 Uhr, am Mittwoch (27. Juli) von 14 bis 16 Uhr und am Freitag (29. Juli) von 10 bis 12 Uhr tauchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein in „Die Kunst der bunten Steine“.

Römische Legionäre wussten auch schöne Dinge zu schätzen

Römische Legionäre bauten ihre Lager entlang der Lippe hauptsächlich aus Holz und Lehm. Luxus gehörte nicht zu ihrem Alltag. Doch einige Funde zeigen, dass sie auch schöne Dinge zu schätzen wussten. In der „Mosaikwerkstatt“ helfen die Teilnehmer den Legionären und zeigen ihnen, wie man aus bunten Steinen kleine Bilder entstehen lässt. Sie gestalten ein Mosaik entweder nach einem antiken Motiv oder nach ihren eigenen Vorstellungen. Die Materialkosten betragen 5 Euro.

Um Anmeldung für beide Programme wird gebeten per Telefon während der Öffnungszeiten des Museums: 02364 / 9376-0 oder per E-Mail an: besucherservice-roemermuseum@lwl.org.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.