In diesem Punkt sind sich die Bundestagsabgeordneten Michael Breilmann (CDU) und Brian Nickholz (SPD) einig: Der Kreis Recklinghausen sollte zwei eigenständige Wahlkreise behalten. © CDU/Brysch
Kommunalpolitik

Breilmann und Nickholz: Der Kreis RE soll nicht aufgesplittet werden

Der Zuschnitt der Bundestagswahlkreise könnte sich ändern. Breilmann (CDU) und Nickholz (SPD) lehnen einen Vorschlag ab, der eine Fusion von Marl und Gelsenkirchen vorsieht. Nur: Woher kommt die Idee eigentlich?

Die nächste Bundestagswahl ist erst 2025. Aber schon jetzt wird über Änderungen bei der Wahlkreiseinteilung diskutiert. Diese könnten erforderlich werden, weil sich die Bevölkerungszahlen verändern.

Zweiten Bundestagswahlkreis erhalten

Nickholz glaubt nicht an eine Relevanz des Vorschlags

Die Arbeit der Kommission ist vertraulich

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1972. Recklinghäuser. Hat in Göttingen studiert (Diplom-Sozialwirt) – und parallel dazu als freier Sportjournalist gearbeitet. Volontariat beim Medienhaus Bauer. Anschließend Politik-/Nachrichtenredaktion. Seit 2005 in der Regional- bzw. Kreisredaktion. Fühlt sich in der Stadionkurve genauso wohl wie im großen Saal des Ruhrfestspielhauses. Filmpreisträgerin oder Vierlingsmutter, ehrenamtlicher Seelsorger oder professioneller Sportler, Existenzgründerin oder Holocaust-Überlebender: Es sind die Begegnungen mit Menschen, die er an seinem Beruf so schätzt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.