Verkehr

Demnächst heißt es Tempo 50 auf der B 224 in Gladbeck

Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt nur nachts und soll den Lärmschutz für die Anwohner sicherstellen. Sie basiert auf einer Gerichtsentscheidung.
Die B224 in Gladbeck soll in den nächsten Jahren zur A52 ausgebaut werden. Doch jetzt wird erst mal ein nächtliches Tempolimit eingeführt. © picture alliance/dpa

Bald wird in Teilen der B 224 auf Gladbecker Gebiet Tempo 50 gelten: Im Bereich der Bundesstraße zwischen Phönixstraße und A 2 hat die Stadt Gladbeck eine Geschwindigkeitsreduzierung für die Nachtzeit (22 bis 6 Uhr) auf 50 Kilometer pro Stunde angeordnet.

Einer Gerichtsentscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen von September 2020 folgend, soll diese Maßnahme dem Lärmschutz der Anwohner der sogenannten Brokamp-Siedlung östlich/südöstlich der Bundesstraße dienen. Für eine entsprechende Anordnung hat die Bezirksregierung Münster der Stadt Gladbeck nun die Zustimmung erteilt.

Maßnahme ist zunächst auf zwei Jahre befristet

Die Beschilderung der Geschwindigkeitsreduzierung muss durch den Landesbetrieb Straßen.NRW erfolgen. Die Maßnahme wird zunächst auf die Dauer von zwei Jahren befristet. Weitergehende Prüfungen und gutachterliche Stellungnahmen sollen in dieser Zeit die Wirksamkeit und den Erfolg der Lärmminderung ermitteln und auch die genauen verkehrlichen Auswirkungen auf die B 224 untersuchen. Insbesondere soll durch ein Fachgutachten zur Leistungsfähigkeit der B 224 bei einer Geschwindigkeitsreduzierung eine aktuelle Datenbasis geschaffen werden, auf deren Grundlage dann über weitere Verkehrsmaßnahmen entlang der gesamten Strecke der B 224 auf Gladbecker Stadtgebiet entschieden werden kann.

Stadt erwartet keine Auswirkungen auf den Verkehrsfluss

Schwerwiegende Auswirkungen auf den Verkehrsfluss oder die Leistungsfähigkeit der Bundesstraße, die in den nächsten Jahren zur Autobahn 52 ausgebaut werden soll, sind durch diese Maßnahme aus Sicht der Stadt Gladbeck aktuell nicht zu befürchten.

Lesen Sie jetzt