Verkehr

Heute starten die Sommerferien – so umgehen Sie den Stau-Stress

Der ADAC gibt Tipps, wie Urlaubsfahrer entspannt in die schönsten Wochen des Jahres kommen. Und die Autobahn Westfalen verrät, wo rund um den Kreis RE Baustellen - und damit „Stau-Fallen“ - drohen.
Baustellen sind gerade in Ferienzeiten häufig Auslöser langer Staus. © picture alliance / Marius Becker

Mit vollen Fernstraßen und zahlreichen Staus müssen die Ferienfahrer aus dem Vest zum Sommerferienbeginn 2021 in Nordrhein-Westfalen am heutigen Freitag (2.7.) rechnen. Massive Behinderungen und „Stau-Chaos“, wie vor der Corona-Pandemie beim Start in den Urlaub häufig beobachtet, erwartet der ADAC aber nicht, wie der Verkehrsclub erklärte. Die höchste Staugefahr auf den Autobahnen sieht der ADAC in NRW am heutigen Nachmittag, Samstag tagsüber und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Besonders betroffen seien die Strecken in Richtung Nord- und Ostseeküste, in die Niederlande und nach Süden. „Wer flexibel ist, sollte auf einen anderen Reisetag ausweichen oder am frühen Morgen oder am Abend nach 19 Uhr starten“, empfiehlt der Verkehrsexperte des ADAC in NRW, Prof. Roman Suthold.

Autobahn-Direktorin Sauerwein-Braksiek bittet um Verständnis

Zugleich nutzt die Autobahn GmbH die „großen Ferien“ für wichtige Bau- und Erhaltungsmaßnahmen. Diese sind allerdings so eingerichtet, dass die Fahrspuren zwar schmaler sind, aber im Regelfall keine wegfallen. „In den Sommerferien ist generell weniger Verkehr auf unseren Autobahnen, und das Wetter ist natürlich besser. Deswegen nutzen wir die Zeit für unsere Bauarbeiten. Wir achten aber stets darauf, dass die Baustellen sich nicht in die Quere kommen, sondern die Umleitungsstrecken frei sind“, sagt Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Niederlassung Westfalen der Autobahn GmbH.

Auf der „Hansalinie“ hinter Osnabrück kann es eng werden

Und wo könnte die Reisewelle ins Stocken kommen? „Besonders auf den Autobahnen Richtung Norden ist die Autobahn Westfalen in diesem Jahr aktiv“, sagt Pressesprecher Christopher Köster. „Da könnten die Nord- und Ostsee-Urlauber schon einmal ins Schwitzen geraten.“ Auf der „Hansalinie“ (A1) in Richtung Bremen und Hamburg hat der sechsspurige Ausbau auf knapp 30 Kilometern nördlich von Osnabrück begonnen. Dies betrifft den Abschnitt zwischen Bramsche und Lohne/Dinklage. Zwischen Osnabrück-Hafen und Osnabrück-Nord wird zudem die Brücke über die Hase und den Stichkanal saniert.

An der A31 sind auch Besucher der Freizeitparks betroffen

Auch auf dem „Ostfriesenspieß“, der A31 (Ruhrgebiet-Emden), wird auf gut fünf Kilometern Länge zwischen Bottrop und Dorsten der Fahrbahnbelag grundlegend erneuert. Vor dieser Baustelle stockt es schon jetzt regelmäßig. Betroffen sind auch Besucher der beliebten Freizeitparks Movie World Germany und Schloss Beck, da die Abfahrt Bottrop-Feldhausen auf Dauer gesperrt ist. Die Ausweichstrecke führt über die Anschlussstelle Kirchhellen.

Verbindungen im Kreuz RE und im Kreuz Herne dicht

Auch die A43 als wichtige Nord-Süd-Verbindung im Ruhrgebiet ist derzeit im Zuge des sechsspurigen Ausbaus stark mit Baustellen belastet. Neben der Sperrung der Emschertalbrücke zwischen den Kreuzen Recklinghausen und Herne für Kraftfahrzeuge ab 3,5 Tonnen betrifft dies den gesamten Bereich zwischen Bochum und Recklinghausen. Um die marode Brücke zu entlasten, sind auch für Pkw die Verbindungen im Kreuz Recklinghausen von der A2 in Richtung Süden gesperrt.

Ein weitere Schwerpunkt ist derzeit das Kreuz Herne, bei dem die Verbindungsfahrbahn von der A43 aus Münster kommend auf die A42 in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt ist. „Hier müssen Verkehrsteilnehmer über die parallel verlaufene A40 oder A44 ausweichen“, empfiehlt Autobahn-Sprecher Köster.

Im Sauerland werden zahlreiche Talbrücken saniert

Ungemach droht auch im Osten in Richtung Hannover und Berlin: Hier finden im Bereich der Weserstrom- und Weserflutbrücke auf der A2 zwischen dem Kreuz Bad Oeynhausen und Porta Westfalica noch bis zum Herbst Arbeiten an der Fahrbahn und der Brückenkonstruktion statt. Dennoch gilt die Fahrt über die A2 und die A7 als mögliche Alternative zur A1 in Richtung Hamburg oder Ostsee.

Auf der Fahrt in den Süden (oder zurück) kann es auf der Sauerlandlinie (Dortmund-Frankfurt) stocken: Auf der A45 werden zahlreiche Talbrücken saniert – und zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid in Fahrtrichtung Dortmund wird die Fahrbahn erneuert.

Holland-Urlauber müssen mit Stau in Duisburg rechnen

Wer in Richtung Südwesten unterwegs ist, dem drohen Engpässe auf der A1 zwischen dem Kreuz Leverkusen-West und der Anschlussstelle Köln-Niehl sowie auf der A3 zwischen der Anschlussstelle Leverkusen-Opladen und dem Kreuz Hilden sowie auf der A3 zwischen Kreuz Köln-Ost und der Anschlussstelle Köln-Dellbrück. Urlauber in Richtung Niederlande müssen auf der A40 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Häfen und Duisburg-Rheinhausen und auf der A42 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Beeck und Duisburg-Neumühl mit Behinderungen rechnen.

Tipp der Autobahn GmbH: Bitte informieren Sie sich vor dem Eintritt Ihrer Reise über die aktuelle Verkehrslage und die möglichen Reiseverlustzeiten auf unserer Internetseite.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.