Spritzen mit dem Impfstoff von Biontech: Das Vakzin wird zum Mangel-Produkt. © picture alliance/dpa
Corona

Jüngere Menschen und Schwangere werden an Impfstellen abgewiesen

Der Mangel an Biontech-Impfstoff hat Konsequenzen. Landrat Bodo Klimpel ist stinksauer auf Bund und Land. Unterdessen gibt es einen weiteren Omikron-Verdachtsfall.

Personen unter 30 Jahren sowie schwangere Frauen müssen damit rechnen, dass sie im Kreis Recklinghausen bei Corona-Impfungen abgewiesen werden – selbst wenn sie einen Termin an einer stationären Impfstelle vereinbart haben. Der Grund ist der Mangel an Biontech, das für diese Personengruppen von der Ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlen wird. Im Recklinghäuser Kreishaus ist man stinksauer auf Bund und Land.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Regionales
Geboren 1960 in Haltern am See, aufgewachsen in Marl und jetzt wohnhaft in Dorsten: Ein Mensch, der tief verwurzelt ist im Kreis Recklinghausen und dort auch seit mehreren Jahrzehnten seine journalistische Heimat gefunden hat. Schwerpunkte sind die Kommunal- und Regionalpolitik sowie Wirtschafts- und Verbraucherthemen.
Zur Autorenseite
Michael Wallkötter

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.