Zoom Erlebniswelt

Junge Rentiere erhalten Leckerbissen – extra aus Skandinavien importiert

Drei Rentiere sind jetzt in der Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen zur Welt gekommen. Sie können bereits laufen - und freuen sich über eine spezielle Nahrung.
Die jungen Rentiere Paco, Loui und Mika (rechts, von oben) erkunden bereits ihre Anlage in der Zoom Erlebniswelt. Links im Bild ist Mikas große Schwester Mechtild zu sehen. © Zoom Erlebniswelt

Die Herde von Rentierchef Gandalf hat Neuzugänge bekommen: Drei neugeborene Rentiere sind jetzt in der Zoom-Erlebniswelt Gelsenkirchen zu sehen. Mika, Loui und Paco heißt der Nachwuchs, der Ende April in der Zoom Erlebniswelt Alaska das Licht der Welt erblickt hat. Die drei kleinen Böcke lassen sich anhand ihres Fells gut auseinanderhalten. Loui sieht mit seinem braun-grauen Fell eher wie ein „normales“ Rentier aus. Die Fellfarbe von Mika hingegen ist besonders hell, während Paco eine sehr dunkle Färbung zeigt.

Direkt nach der Geburt werden die Jungtiere von ihren Müttern dazu animiert, aufzustehen und zu laufen. Sollten Feinde kommen, muss die Herde weiterziehen können – dieses natürliche Verhalten zeigen die Rentiere auch in der Zoom Erlebniswelt. Die Rentierweibchen Molly, Lena und Psycho sind erfahrene Mütter und kümmern sich sehr gut um ihren Nachwuchs. Hauptnahrungsmittel für die Jungtiere ist Muttermilch, jedoch probieren die kleinen Böcke auch schon Haferflocken und Flechten. Das Flechtenmoos wächst in Skandinavien, wird dort getrocknet, verpackt und nach Gelsenkirchen importiert. Für die Rentierherde sind diese Pflanzen ein besonderer Leckerbissen.

Insgesamt sind jetzt neun Rentiere in der Zoom Erlebniswelt

Mitte April bis Ende Mai gibt es bei den Rentieren regelmäßig Nachwuchs. Insgesamt sind jetzt neun Rentiere auf der Anlage zu sehen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.