Autobahn 43

Kilometerlanger Stau nach Unfall

Zu einem Kilometer langen Stau kam es am Mittwochmorgen (14. Juni) auf der Autobahn 43.
Auf der A43 war die Polizei am Mittwochmorgen im Einsatz. (Symbolbild) © Bandermann (A)

Geduld mussten Autofahrerinnen und Autofahrer am Mittwochmorgen (14. Juli) auf der Autobahn 43 mitbringen. Nach einem Unfall staute sich der Verkehr mitten im Berufsverkehr zwischen dem Kreuz Recklinghausen und der Anschlussstelle Herten auf mehreren Kilometer. Was war am Morgen passiert?

Auto prallt gegen Betonwand

Laut Polizei war ein 34-jähriger Fahrer mit seinem Pkw auf der A43 in Richtung Münster unterwegs. Aus bisher noch ungeklärten Gründen kam er vom linken Fahrstreifen nach rechts ab. Dort war jedoch ein 55-Jähriger mit seinem Wagen unterwegs. Dieser konnte mit seinem Auto nicht mehr ausweichen, das vom Wagen des 34-Jährigen touchiert wurde.

Der ältere Fahrer krachte mit seinem Fahrzeug rechts gegen die Betonwand und wurde dabei eingeklemmt, trug zum Glück aber nur leichte Verletzungen davon. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei auf Nachfrage noch nicht beziffern. Das gegen die Betonwand geprallte Auto war allerdings nicht mehr fahrbereit.

Durch den Unfall, nach dem zwei Fahrstreifen zwischenzeitlich gesperrt werden mussten, staute sich der Verkehr mehrere Kilometer zurück in Richtung Autobahnkreuz Recklinghausen, was zu längeren Wartezeiten führte.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.