Zusammenarbeit über den Kreis RE hinaus

Klimpel: „Der Zug Klimawandel rollt“ – ihn einzuholen, wird anstrengend

Bei der Vestischen Klimakonferenz in Datteln tauschen Verwaltungen, Wissenschaft und Bürger Ideen im Kampf gegen den Klimawandel aus. Das Treffen ist eine Maßnahme des Vestischen Klimapakts.
„Der ‚Zug Klimawandel‘ rollt und wir müssen uns gehörig anstrengen, wenn wir ihn noch einholen wollen“, sagte Landrat Bodo Klimpel bei der Vestischen Klimakonferenz. Diese findet im Rahmen des Vestischen Klimapakts statt. Die Nutzung des Radverkehrs zu stärken, ist ebenfalls ein Ziel des Pakts. © Gutzeit/dpa

Mit eindringlichen Worten begrüßte Landrat Bodo Klimpel die Teilnehmer der 2. Vestischen Klimakonferenz im Berufskolleg Ostvest in Datteln: „Der ‚Zug Klimawandel‘ rollt und wir müssen uns gehörig anstrengen, wenn wir ihn noch einholen wollen. Wir sind gestartet, dürfen aber nicht nachlassen. Wir müssen deutlich schneller werden.“

Im September 2019 hatte der Kreistag als Maßnahme des Vestischen Klimapakts beschlossen, eine jährliche Vestische Klimakonferenz auszurichten. Die für 2020 geplante Konferenz konnte pandemiebedingt nicht stattfinden, die Premiere im vergangenen Jahr nur digital ausgerichtet werden. Jetzt trafen sich Klima-Experten aus den Verwaltungen des Kreises und der Region, aus Verbänden und Unternehmen, aus der Wissenschaft und Praxis sowie interessierte Bürger erstmals „live“, um sich zu vernetzen, Ideen im Kampf gegen den Klimawandel auszutauschen – und neue zu entwickeln.

„Das Besondere an diesem Klimagipfel ist, es gibt keine Grenzen mehr im Kopf. Wir denken über den Kreis hinaus“, so Dattelns Bürgermeister André Dora. „Das Allerwichtigste ist, dass wir uns austauschen und gute Ideen vorstellen. Es werden Informationen weitergegeben, niemand sitzt mehr für sich in seinem stillen Kämmerlein. So entsteht ein Netzwerk. Wir müssen alle ins Boot holen“, betonte auch Jasmin König, Fachdienstleisterin Umwelt bei der Stadt Datteln.

Den Zuschauern bot sich außerdem die Gelegenheit, eines von drei Fachforen zu besuchen. Dr. Uta Willim, Fachdienstleiterin Wirtschaft des Kreises Recklinghausen, leitete das Fachforum zum Thema „Wasserstoff – Dekarbonisierung“, Torben Stasch, Klimaschutzmanager Kreis Recklinghausen, begrüßte zahlreiche Besucher zum Forum „Umweltfreundliche Mobilität“.

Schüler befassen sich mit Wasserstoff

Ein besonderes Augenmerk galt der Jugend im Kreis, die der Klimawandel umtreibt. So hatte sich das Kinder- und Jugendparlament der Stadt Datteln mit dem Thema „Versiegelung von Grünflächen in Form von Schottergärten“ in Datteln beschäftigt. Vom Comenius Gymnasium waren Schülerinnen und Schüler mit ihrem Chemielehrer Christoph Schulz anwesend. Sie präsentierten im Mobilitätsforum einen Film über ihr Klassenprojekt „Wasserstoff als Antriebsenergie für Autos“.

„Wir sehen, dass wir den Vestischen Klimapakt wirklich umsetzen. Wir haben aber auch die Erkenntnis gewonnen, dass wir die Bürgerinnen und Bürger noch mehr ins Boot holen müssen“, hielt Landrat Bodo Klimpel zum Abschluss der vom Klimateam des Kreises sowie der Stadt Datteln organisierten Klimakonferenz fest.

In einem Interview mit unserer Redaktion hatte Klimpel kürzlich gesagt, er erwarte von der neuen Landesregierung „einen Schub für den Vestischen Klimapakt. Wir wollen zum Beispiel in Fotovoltaik-Anlagen auf kreiseigenen Gebäuden investieren, Radwege ausbauen und den öffentlichen Nahverkehr stärken – Stichwort Mobilitätswende“.

Und die Ausrichtung der Vestischen Klimakonferenz gehört eben auch zu den zehn Maßnahmen, mit deren Hilfe der Klimapakt umgesetzt werden soll. Sie soll jetzt jährlich stattfinden.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.