Die Arbeitsagentur wird unkonventionell: Karriereberatung auf vier Rädern

Frank Benölken, Chef der Agentur für Arbeit Recklinghausen
Frank Benölken, Chef der Agentur für Arbeit Recklinghausen, hofft, dass mithilfe des Beratungsmobils Hemmschwellen für ein Info-Gespräch gesenkt werden. © Agentur für Arbeit
Lesezeit

Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Insbesondere seit Beginn der Corona-Pandemie sei das auch den meisten Menschen bewusst geworden, heißt es vonseiten der Agentur für Arbeit Recklinghausen: „Viele von ihnen wissen, dass sich Berufsbilder grundlegend verändern, teils ersetzt oder neu geschaffen werden.“ Das Problem sei nur: „Die wenigsten werden von sich aus aktiv, wenn es darum geht, die eigene Stellung kritisch zu hinterfragen.“

Das will die Agentur mithilfe eines Angebots verändern, das sie selbst als „innovativ“ anpreist.

Gut besuchte Plätze werden angesteuert

Und so sieht es aus: Das Team der Berufsberatung im Erwerbsleben steuert ab sofort mit einem Beratungsmobil gut besuchte öffentliche Plätze an – um genau dort mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, wo sie sich gerade aufhalten. Ganz ohne Termin und unverbindlich wollen die Berufsberater über den Arbeitsmarkt der Zukunft und individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten informieren – und überhaupt zu allen Fragen der beruflichen Weiterentwicklung Rede und Antwort stehen.

Dieses Pilotprojekt, das zunächst in drei Städten des Kreises erprobt wird – nämlich in Dorsten, Marl und Recklinghausen -, soll die Hemmschwelle für eine Beratung verringern und gleichzeitig den Stellenwert einer zukunftsorientierten Karriereplanung unterstreichen.

Die Karriere auf stabile Füße stellen

„Für viele Menschen ist ein Gang zur Arbeitsagentur immer noch mit einem Makel verbunden“, weiß Agenturleiter Frank Benölken. „Ihnen wollen wir zeigen, dass unser Beratungsangebot frei von Verpflichtungen ist und hilfreich dabei sein kann, die eigene Karriere auf stabile Füße für die Zukunft zu stellen.“ Und er verspricht: „Sollte das Angebot gut angenommen werden, ist es durchaus denkbar, dass wir unseren Beratungsrahmen ausweiten und auch zukünftig unkonventionelle Beratungsorte anbieten.“

Wer mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Beratungsmobil ins Gespräch kommen möchte, hat dazu zunächst mal an folgenden Standorten die Gelegenheit:

– Dorsten, Wochenmarkt: Montag, 12. September, 8.30 bis 12 Uhr;
– Marl, Marler Stern: Montag, 12. September, 14 bis 18 Uhr;
– Recklinghausen, Palais Vest (Eingang Löhrhofplatz): Dienstag, 13. September, 10 bis 18 Uhr;
– Recklinghausen, Wochenmarkt am Dr.-Helene-Kuhlmann-Park: Mittwoch, 14. September 8 bis 12 Uhr.