"Wer positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, darf nicht in den Urlaub fahren", sagt Lena Heimers, Pressesprecherin des Kreises Recklinghausen. © Kreis RE / dpa
Pandemie

Positiver Test zur Unzeit: Darf man trotz Corona in den Urlaub fahren?

Jetzt bloß nicht mehr mit Corona infizieren! Das denken viele mit Blick auf die Ferien. Und wenn es einen doch erwischt? Ignorieren? Auf keinen Fall, so die Recklinghäuser Kreisverwaltung.

Heiner fühlt sich urlaubsreif, will auf jeden Fall verreisen. Gerade auch, weil er in den beiden vergangenen Jahren wegen der Corona-Pandemie nicht ins Ausland gekommen ist. Und so soll den Marler auf den letzten Metern vor der Abreise auch kein positiver Corona-Test mehr stoppen. „Falls es mich trotz meiner drei Impfungen erwischt und es mir gut geht, fahre ich. Ich habe ein Ferienhaus in der Bretagne gebucht, brauche im Urlaub eh nicht viele Leute um mich herum. Und von dem Test bräuchte ja keiner etwas zu wissen.“

Das „Freitesten“ klappt bei der aktuellen Variante nur selten

Dann droht ein Bußgeld

Aktuell ist kein Land ein Virusvariantengebiet

Masken und Tests werden weiterhin empfohlen

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1972. Recklinghäuser. Hat in Göttingen studiert (Diplom-Sozialwirt) – und parallel dazu als freier Sportjournalist gearbeitet. Volontariat beim Medienhaus Bauer. Anschließend Politik-/Nachrichtenredaktion. Seit 2005 in der Regional- bzw. Kreisredaktion. Fühlt sich in der Stadionkurve genauso wohl wie im großen Saal des Ruhrfestspielhauses. Filmpreisträgerin oder Vierlingsmutter, ehrenamtlicher Seelsorger oder professioneller Sportler, Existenzgründerin oder Holocaust-Überlebender: Es sind die Begegnungen mit Menschen, die er an seinem Beruf so schätzt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.