Fans zündeten in ihrer Trauer nach der vermeintlichen Todesnachricht sogar Kerzen an. © Archiv MHB
Landgericht Essen

Tod vorgetäuscht: Ex-Schalke-Fußballer vor Gericht

Ein ehemaliger Fußballer von Schalke 04 und dem VfB Hüls soll seinen Tod vorgetäuscht haben, um eine Lebensversicherung zu kassieren. Ab Montag, 18. Oktober, muss er vor Gericht.

Er spielte mit Manuel Neuer in der A-Jugend von Schalke 04, war später Mitglied der 2. Mannschaft und beendete seine Karriere beim VfB Hüls, zwischendurch kickte er auch noch für verschiedene andere Vereine im Kreis Recklinghausen. Doch jetzt liegt ein tiefer Schatten über dem 31-jährigen Ex-Fußballer aus Marl. Er soll seinen Tod vorgetäuscht haben, um eine millionenschwere Lebensversicherung zu kassieren. Ab Montag beschäftigt der unfassbare Fall das Essener Landgericht.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Ihre Autoren
Gerichtsreporter
Redaktionsleiter Kreisredaktion
Ein Kind der Region - geboren, aufgewachsen und noch immer im Ruhrgebiet beheimatet. Wer hier nicht bleiben möchte, ist selber schuld. In der Freizeit stehen die deutsche Nordseeküste mit ihren Inseln, im Winter die Skipisten der Alpen als Lieblingsziele auf der Urlaubsagenda. Zu Hause schlägt mein Herz für den Grimme-Preis in Marl genauso wie für den Halterner Stausee, die Haard in Oer-Erkenschwick und das Kulturangebot in Recklinghausen sowie die kleinen Geheimnisse der anderen Orte - Hauptsache Kreis RE.
Zur Autorenseite
Randolf Leyk