Wo ist Marvin? Die Geschichte eines grausamen Missbrauchs im Podcast

Gerichtsreporter
Das Foto zeigt den Angeklagten im Fall Marvin an der Seite seiner Verteidiger beim Prozessauftakt im Juni 2020. © Martin von Braunschweig
Lesezeit

Zweieinhalb Jahre lang wird der anfangs 13-jährige Marvin aus Duisburg vermisst. Dann wird er bei einer Polizeirazzia durch Zufall entdeckt – im Kleiderschrank von Lars H. aus Recklinghausen. Später wird das ganze Ausmaß des Dramas bekannt. Die Anklage ist ein Dokument des Schreckens. Der Teenager wurde fast jeden zweiten Tag sexuell missbraucht.

Als im Juni 2020 am Bochumer Landgericht der Prozess beginnt, schweigt der Angeklagte. Später schiebt er alle Schuld auf den Jungen. Als über ein Jahr später das Urteil gesprochen wird, steht fest: Lars H. kommt womöglich nie wieder frei. Die ganze Geschichte in unserem True-Crime-Podcast „Ohne Bewährung“