Waren Drogen im Spiel?

Autofahrer (18) bei Unfall schwer verletzt

Am frühen Donnerstagmorgen prallte ein junger Marler mit seinem Auto gegen einen Baum. Ein Grund dafür könnten Drogen gewesen sein.
An der Hülsbergstraße fuhr ein 18-Jähriger in der Nacht auf Donnerstag vermutlich unter Drogeneinfluss gegen einen Baum. © MZ-Archiv

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es auf der Hülsbergstraße zu einem Unfall. Beteiligt war ein 18-jähriger Marler Autofahrer, der aus noch unbekannter Ursache gegen 2.45 Uhr nach links von der Fahrbahn abkam. Anschließend prallte er gegen einen Baum. Durch die Wucht landete das Auto auf der Seite. Die Frontscheibe zersplitterte, beide Airbags lösten aus. Der Vorfall ereignete sich auf Höhe der ehemaligen Schachtanlage AV6. Ein Zeuge entdeckte das demolierte Fahrzeug und alarmierte die Polizei.

Drogen im Auto gefunden

Weil sich der Mann bei dem Unfall schwer verletzte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Vor Ort ergaben sich allerdings erste Hinweise auf Drogenkonsum. Im Auto fanden die Beamten außerdem eine geringe Menge Drogen. Darum wurde dem 18-Jährigen im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Die genaue Ursache für den Unfall ist noch unklar. Auf Nachfrage teilte eine Pressesprecherin der Polizei mit, dass dafür mehrere Gründe in Betracht kommen.

Der Fahrer könnte sowohl durch Drogeneinfluss von der Straße abgekommen sein, als auch durch Übermüdung oder einen Blick auf sein Handy. Deshalb stellten die Polizisten nicht nur die gefundenen Drogen und den Führerschein des Marlers sicher, sondern auch sein Mobiltelefon. Das Auto (Totalschaden) wurde abgeschleppt.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.