Das müssen Sie heute wissen Obdachlosenunterkunft dient jetzt als Flüchtlingsheim

Redaktionsleiterin
Ein „Schlafraum“ in der Flüchtlingsunterkunft am Lipper Weg.
Zumutbar? Ein "Schlafraum" in der Flüchtlingsunterkunft am Lipper Weg. © privat
Lesezeit

es mangelt mittlerweile an Möglichkeiten, in Marl angemessene Unterkünfte für Geflüchtete zu finden. Dass die Misere bereits groß ist, wird am Lipper Weg besonders deutlich. Hier ist auch Mamadou Bah untergebracht. Er hat gerade drei Quadratmeter für sich.

Die Stadt Marl wird mit breiter politischer Mehrheit im Rücken die Planung für das künftige Baugebiet Langehegge/Das Loebrauck weiter vorantreiben, die Ablehnung des Vorhabens durch die Mitglieder der Bürgerinitiative Drewer-Süd bleibt massiv.

Die CDU-Fraktion will angesichts der Krise dem Haushaltsentwurf der Stadt nicht zustimmen und große Bauprojekte in Marl auf den Prüfstand stellen. Unterstützung gibt es für diese Initiative jetzt von der FDP.

Wer den Angeklagten im Gericht erlebt hat, kann sich kaum vorstellen, dass der 21-Jährige aus Marl-Hüls zu so einer Tat fähig ist. Anfang April hat er mit einem Messer auf seinen Nachbarn eingestochen. Dafür muss er nun ins Gefängnis.

Achtung, Blitzer!

Auch am heutigen Dienstag finden wieder Radarkontrollen statt – und zwar hier:

Emslandstr., Kreuzstr., Willy-Brandt-Allee, Hülsbergstr., Falkenstr.

Darüber hinaus kann es weitere nicht angekündigte Kontrollen geben.