Schwimmen im Marler Badeweiher ist wieder möglich Philipp Nuyken (34) schwärmt vom Traumjob

Redakteurin
Philipp Nuyken steht auf dem Steg am Badeweiher.
Philipp Nuyken ist das neue Gesicht am Badeweiher. Der Fachangestellte für Bäderbetriebe hat am 1. April seine Stelle angetreten und die Saison vorbereitet. Jetzt freut er sich, wenn Schwimmer kommen. © Julia Grunschel
Lesezeit

Noch hat Philipp Nuyken am Badeweiher relativ wenig Gesellschaft. Abgesehen von ein paar kanadischen Wildgänsen hält sich das Besucheraufkommen noch in Grenzen. Seit Mitte Mai ist das Schwimmen im Badeweiher wieder möglich. „Evonik hat alles daran gesetzt, pünktlich in die Saison zu starten. Das sind wir der Nachbarschaft schuldig – hier ist Urlaub für kleines Geld möglich“, sagt Evonik-Sportstättenleiter Jürgen Krakau und ergänzt: „Die Preise haben wir deswegen auch nicht erhöht.“ Die Einstellung von Philipp Nuyken zum 1. April sei einer der wichtigsten Punkte für die Inbetriebnahme gewesen. Der 34-jährige Fachangestellte für Bäderbetriebe hat den Saisonstart mit vorbereitet.

Kooperation mit der DLRG

Die Außenanlagen sind top gepflegt, der Kinderspielplatz ist bereit für kleine Besucher. Einzig das Wetter könnte besser beziehungsweise wärmer sein. „Bisher kommen tagsüber einige Stammgäste und Sportler, die sich auf Wettkämpfe in Freigewässern vorbereiten“, ordnet Jürgen Krakau ein. Die Wassertemperatur rangiert je nach Sonnenleistung bei 17/18 Grad.

Jürgen Krakau ist Sportstättenleiter bei Evonik.
Jürgen Krakau ist Sportstättenleiter bei Evonik und freut sich, dass die Saison am Badeweiher pünktlich Mitte Mai starten konnte.© Julia Grunschel

Bis zu seiner Bewerbung kannte Philipp Nuyken den Badeweiher nicht. In den letzten Jahren hat der Schermbecker in Bottrop im Freibad gearbeitet und im Winter im Hallenbad ausgeholfen. „Als ich die Ausschreibung las, dachte ich, dass ist es. Ich bin ein Draußen-Typ und das Arbeiten am See vor so einer Kulisse ist ein Traum“, schwärmt der Neue. Mit seiner Frau und zwei Hunden ist der Sportschütze auch privat gerne draußen – zum Beispiel mit dem Wohnmobil.

Die Wildgänse haben die Außenanlage am Badeweiher noch für sich.
Die Wildgänse haben die Außenanlage am Badeweiher noch für sich.© Julia Grunschel

Das Wasser im Badeweiher hegt und pflegt der 34-Jährige nicht nur, sondern hat es natürlich ständig unter Kontrolle. Unter Kontrolle müssen auch die Wildgänse gehalten werden. „Wir haben extra einen Mitarbeiter eingestellt, der sich darum kümmert, die Hinterlassenschaften zu beseitigen“, berichtet Jürgen Krakau.

Noch Rettungsschwimmer gesucht

Aktuell führt der Sportstättenleiter noch Vorstellungsgespräche mit Aushilfskräften. Wer das silberne Rettungsschwimmerabzeichen hat, kann als Mini-Jobber, Teil- oder Vollzeitkraft einsteigen (Tel. 02365/492390). Philipp Nuyken hat schon Kontakte zur DRLG Marl geknüpft. Idealvorstellung ist eine Kooperation, bei der der Nachwuchs im Badeweiher ausgebildet wird und als Rettungsschwimmer bleibt. Drei DRLG-Kräfte wurden schon verpflichtet, die neben Philipp Nuyken und einer zweiten hauptamtlichen Kraft über den Sommer am See im Einsatz sein werden.

Der Badeweiher ist an jedem Tag von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 3 Euro, Kinder 2 Euro (bis 1 Meter frei). Ab 18 Uhr kostet der Eintritt nur noch 1,50 Euro, Kassenschluss ist um 19 Uhr.

Der Badeweiher in Marl.
Noch herrscht Ruhe am Badeweiher.© Julia Grunschel
Mehr Jobs