Das sollten Sie heute wissen Schon 500 Einsätze für die Werkfeuerwehr in 2022

Redakteurin
Zu sehen ist ein umgekippter Waggon.
Ein Bild der Verwüstung beim Bahnunglück bei Leiferde: Während im Hintergrund Propangas abgefackelt wird, wird im Vordergrund das flüssige Propan aus den umgestürzten Kesselwagen über die Edelstahlwellschläuche abgepumpt. Der rote Hochleistungslüfter verhindert explosive Gaskonzentrationen. © Werkfeuerwehr Chemiepark Marl
Lesezeit

Als Leiter operativer Brandschutz war Christian Oertel mit seinen Einsatzkräften bei Gifhorn vor Ort: Seine Bilanz: herausfordernde Lage – bärenstarke Leistung. (MZ+)

Der erste Schnee ist in Marl gefallen. Vorsicht: Bei Temperaturen knapp über 0 Grad kann es vereinzelt glatt werden! Worauf sich der Winterdienst einstellt. (MZ+)

Nichts gespart, viel verloren – so schätzt Bürgermeister Werner Arndt den Vorschlag ein, mit dem Verzicht auf Kultur Haushaltslöcher stopfen wollen. (MZ+)

Wie aus dem Winterschlaf erweckt: In Sinsen war beim Winterzauber-Weihnachtsmarkt der ganze Stadtteil rund um das Ehrenmal auf den Beinen. Sehen Sie dazu auch unsere Bildergalerie. (MZ+)

Ein 19-Jähriger Hertener hat sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd durch Marl und Herten geliefert. Die Flucht endete in Westerholt.

Achtung, Blitzer!

Auch am heutigen Dienstag finden wieder Radarkontrollen statt – und zwar hier:

Martin-Luther-Straße, Schachtstraße, Silvertstraße, Rappaportstraße, Dorfstraße.

Darüber hinaus kann es weitere nicht angekündigte Kontrollen geben.