Ein tiefer Blick in die Biotonne: Lebensmittelreste, die Maden anziehen könnten, sollten noch einmal extra in Papier verpackt werden, rät der Zentrale Betriebshof. © picture alliance /dpa
Betriebsausschuss ZBH

Fette Maden in der Biotonne – so stoppt man den Ekel-Effekt

Eine regelmäßige Tonnenreinigung durch den Zentralen Betriebshof könnte die Tierchen fernhalten, glauben einige Nutzer. ZBH-Chef Michael Lauche setzt auf einen alten Hausfrauentrick.

Maden in der Biotonne sind eine ekelige Sache. Hilft da eine regelmäßige Tonnenspülung durch den Zentralen Betriebshof (ZBH)? Entsprechende Anfragen von Biotonnen-Nutzern in Marl haben jetzt den Betriebsausschuss ZBH erreicht. Für Michael Lauche ist das kein Weg. „Es gibt tatsächlich Fahrzeuge für die Tonnenreinigung, aber sie sind in der Anschaffung unverhältnismäßig teuer, sagt der ZBH-Chef: „Das würde eine spürbare Anhebung der Müllgebühren nach sich ziehen – und das will doch wohl niemand.“

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963, In Marl-Lenkerbeck geboren und aufgewachsen, in Münster studiert, dann zurück nach Marl. Seit 31 Jahren im Dienst des Medienhauses Bauer. Jetzt zurück in der Marler Lokalredaktion. Verheiratet, zwei Kinder, leidenschaftlicher Radfahrer, interessiert an den Menschen vor Ort.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.