Arbeiten gehen gut voran

Großbaustelle Römerstraße: Freie Fahrt noch vor Weihnachten?

Die im Sommer 2020 gestartete und auf zwei Jahre angesetzte Sanierung der Römerstraße soll deutlich früher enden. Das ist der Stand der Dinge.
Blick in die Römerstraße von der Bergstraße aus. In dieser Woche wurden Frostschutz-, Trag- und Binderschicht aufgetragen. © Patrick Köllner

Gute Nachricht für Marls Autofahrer: Die Sanierung der Römerstraße in Hüls geht offenbar noch schneller voran als erwartet. Bereits am Dienstag wurde in den finalen Bauabschnitten VI und VII zwischen Heyerhoff- und Bergstraße die 12 Zentimeter dicke Tragschicht auf die Frostschutzschicht darunter aufgetragen. Am Mittwoch folgte dann der Einbau der sogenannten Binderschicht. Das teilt der Zentrale Betriebshof (ZBH) der Stadt Marl mit.

Deckschicht dauert noch

ZBH-Leiter Michael Lauche erklärt, dass die Binderschicht im Straßenbau eine besonders wichtige Aufgabe übernimmt. Denn: Eine Straße hätte nicht nur Druckbelastungen auszuhalten, sondern muss außerdem die Einwirkungen von Schubkräften kompensieren, die durch das Anfahren und Abbremsen von Fahrzeugen einwirken. Die abschließende Deckschicht soll zu einem späteren Zeitpunkt aufgetragen werden.

Parallel werden aktuell noch Abschlussarbeiten neben der Fahrbahn ausgeführt. Dazu gehören unter anderem Schnittarbeiten an der Asphaltdecke oder die Pflasterung der komplett neu gestalteten Geh- und Radwege. Dass die ursprünglich bis Sommer 2022 geplante Sanierung schon voraussichtlich Anfang Dezember beendet wird, liegt laut Michael Lauche an glücklichen Umständen im Baustellenmanagement. Dadurch können Autofahrer deutlich früher auf Umwege über die Heyerhoffstraße verzichten.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.