Mitwirkende sind willkommen

„insel-Kabarett“ will wieder Marler Themen aufspießen

Lange hat das insel-Kabarett Pause gemacht. Jetzt probt das Ensemble ein neues Programm in der Erlöserkirche. Mitwirkende sind erwünscht.
Die ehemaligen Autoren des „inselkabaretts“, Wilfried Böhlmann (links) und Hardo Formanski, starten wieder durch. Ab Januar 2022 werden sie mit ihrem neuen Programm im Kulturzentrum Erlöserkirche auftreten. © Foto privat

Seit drei Jahren ist das „inselkabarett“, ehemals ein Volkshochschul-Kurs zum Mitmachen, nicht mehr aufgetreten. Nun sind die ehemaligen Autoren und Mitspieler Wilfried Böhlmann und Hardo Formanski aktiv geworden. Im Januar und Februar 2022 wollen sie in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein im Kulturzentrum Erlöserkirche ihr neues Programm vorstellen, das nicht mehr an die insel gebunden ist.

Jahrelang ausverkaufte Aufführungen, viele Anfragen nach einem neuen Programm und eine neue ideale Aufführungsstätte sind die große Motivation. Treffsicher und selbstironisch wollen die Kabarettisten wieder lokale, regionale und nationale Ereignisse sowie Alltagsbeobachtungen mit Humor begleiten.

Frech und respektlos

Die AfD, neue Techniken, an denen ältere Mitbürger verzweifeln, der Badebetrieb in Marl und die Ruhrpottsprache werden ebenso aufs Korn genommen wie Organspende, Zollschmuggel, Marler Kommunalpolitik und vieles andere mehr. In gewohnt frecher und respektloser Weise soll das Programm dargeboten werden.

Wilfried Böhlmann und Hardo Formanski suchen noch weitere Mitwirkende, die Spaß daran haben, auf der Bühne oder bei Beleuchtung, Tontechnik, Kostümen und Requisiten mitzumachen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Interessierte können sich telefonisch unter 02365/986531 oder 02365/33353 melden.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.