"Achtung Kinder!" - Vor dem Stadtteilbüro "Mittendrin" an der Kampstraße 127 machen die Kinder (v. l.) Angelina, Agnes, Houria und Yannick darauf aufmerksam, das hier am besten nur Schritt gefahren werden sollte. Dahinter stehen (v. l.) Luisa Müller (MaKi-Mobil), Übungsleiterin Kaliman Al-Talo, die städtische Kinder- und Jugendbeauftragte Michele Ruiz Eiro und Saskia Wohllebe (Diakonie). © Julia Dziatzko
Kinder- und Jugendhilfe - mit Video

Kinder gestalten ihr Stadtviertel mit

Das Projekt „Marl geht App“ gibt Kindern die Möglichkeit, mit Tablet und smartphone auf Entdeckungsreise zu gehen, Missstände im Quartier zu dokumentieren und dabei auch Erfolge zu erleben.

In einer Stadt wie Marl gibt es immer Dinge, die nicht so schön sind, die man aber oft schnell und mit geringem Aufwand verbessern kann. Das wissen nicht nur die Erwachsenen, diese Erfahrung haben jetzt auch viele Kinder gemacht, die an der Aktion „Marl geht App“ mitgewirkt haben. Seit den Osterferien haben sie mit dem Marler Kindermobil oder vom jeweiligen Stadtteilbüro aus ihr Viertel erkundet.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redaktion CvD
Jahrgang 1963, In Marl-Lenkerbeck geboren und aufgewachsen, in Münster studiert, dann zurück nach Marl. Seit 31 Jahren im Dienst des Medienhauses Bauer. Jetzt zurück in der Marler Lokalredaktion. Verheiratet, zwei Kinder, leidenschaftlicher Radfahrer, interessiert an den Menschen vor Ort.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.