Verkehrslage in Marl

Knöllchen für Parken auf dem Grünstreifen

Das Parken kann für Anwohner auf der Hülsbergstraße in Marl-Lenkerbeck durchaus problematisch sein. Und für die Feuerwehr kann es eng werden.
Durch parkende Autos wird in Marl auf der Hülsbergstraße die Fahrbahn verengt. © Privat

Das Problem: Zwischen Haus Tobit und dem Feuerwehrhaus war bislang das Parken auf dem Grünstreifen geduldet. Mittlerweile hat das Ordnungsamt aber Knöllchen verteilt. Das kann auch Daniel Rustemeyer, Pressesprecher der Stadtverwaltung, bestätigen: „Das Parken auf dem Grünstreifen ahndet das Ordnungsamt.“

Die Konsequenz: Die Autos parken nun ordnungsgemäß an der Straße – und verengen dadurch die Fahrbahn. Das könnte zu Problemen bei der Feuerwehr führen, vermutet Anwohner Uwe Göddenhenrich, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Marl-Lenkerbeck. „Die Einsatzwagen der Lenkerbecker Feuerwehr als auch der städtischen Feuerwehr bekommen erhebliche Probleme bei Ihrer Tätigkeit nach dem Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz haben. Entsprechende Einschätzungen der Einsatzwagenfahrer sind uns bekannt“, sagt Uwe Göddenhenrich.

„Haben noch keine Hinweise erhalten“

„Die beschriebene Behinderung wurde seitens Stadt noch nicht wahrgenommen. Weder die Vestische noch die städtische Feuerwehr haben entsprechende Hinweise erhalten“, sagt Stadt-Sprecher Daniel Rustemeyer.

Der Vorschlag von Uwe Göddenhenrich sieht wie folgt aus: Bis zu sechs markierte Parkbuchten auf der östlichen Seite der Hülsbergstraße im betreffenden Bereich könnten das Problem lösen. Jüngst gab es übrigens auf der Hülsbergstraße einen schweren Verkehrsunfall.

Ein Thema für die Arbeitsgruppe Unfallverhütung

„Um das Parken dort einzugrenzen, könnten Fahrbahnmarkierungen aufgebracht werden“, sagt Daniel Rustemeyer. Die Arbeitsgruppe Unfallverhütung – behördeninternes Gremium unter Beteiligung der Vertreter/-innen der im Rat der Stadt Marl vertretenen Fraktionen, Stadtverwaltung, Polizei, Vestische und gegebenenfalls ADFC – wird sich diesem Thema in einer noch zu terminierenden Sitzung widmen.

Einen weiteren neuralgischen Punkt gibt es laut Uwe Göddenhenrich auf der Hülsbergstraße/Ecke Marie-Curie-Straße. Dort ist die Firma CSP ansässig. „Die Firma wird mit längeren Lkws beliefert“, sagt Uwe Göddenhenrich. Teilweise würden mehrere Lastkraftwagen hintereinander stehen. Der Anwohner hat sieben Stück gezählt. „Ich bin enttäuscht von der Verwaltung. Die Situation könnte gelöst werden, wenn die Stadt Lkw-Parkplätze einrichten würde“, sagt Uwe Göddenhenrich.

Überprüfungen finden statt

„Uns ist der Sachverhalt zur Marie-Curie-Straße und den LKWs bekannt. Das Ordnungsamt hat die straßenverkehrsrechtlichen Regelungen voll ausgeschöpft. Überprüfungen finden im Rahmen der Möglichkeiten statt“, sagt Pressesprecher Daniel Rustemeyer. Bald fangen in der Nähe der Hülsbergstraße die Bauarbeiten für die Lärmschutzwände an der A 43 an.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt