Die angeklagte Berufsreiterin zwischen Anwälten und Mitangeklagten im Prozess am Essener Landericht. Sie soll den Überfall auf den Hufschmied in Marl in Auftrag gegeben haben. © Jörn Hartwich
Urteil gegen Reiterin wegen Corona verschoben

Blutige Rache auf Marler Reiterhof: So wurden die Schläger bestraft

Ein Hufschmied wird auf einem verlassenen Hof in Marl zusammengeschlagen und ausgeraubt. Jetzt sind die ersten Urteile gesprochen worden.

Im Prozess um einen brutalen Überfall auf einen Hufschmied in Marl sind am Essener Landgericht die ersten Urteile verkündet worden. Vier männliche Angeklagte wurden zu dreimal Gefängnis und einmal Haft auf Bewährung verurteilt. Die als Strippenzieherin für den brutalen Coup mitangeklagte Berufsreiterin (35) muss wegen einer aktuellen Corona-Infektion wohl voraussichtlich noch bis Anfang August auf ihre Strafe warten.

Mehrere Platzwunden

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.