Der Gemeinschaftsbetriebsrat – hier der stellvertretende Vorsitzende Ali Simsir – verhandelte mit Evonik über den Verkauf der C4-Sparte.
Der Gemeinschaftsbetriebsrat - hier der stellvertretende Vorsitzende Ali Simsir - verhandelte mit Evonik über den Verkauf der C4-Sparte. © Meike Holz / Mohr
Die wichtigsten Eckpunkte

Evonik will C4 verkaufen – Betriebsrat verhandelte für 1000 Beschäftigte

Rund 1000 Beschäftigte im Chemiepark Marl werden betroffen sein, wenn Evonik, wie angekündigt, sein C4-Geschäft verkauft. Betriebsrat und Unternehmen handelten dazu ein Konzept aus.

Zunächst war es ein Schock. Kurz vor dem 1. Mai erfuhren die Mitarbeiter, dass Evonik sich vom C4-Verbund trennt. Auch die neue Betriebsratsvorsitzende Adriane Fährmeister und ihr Stellvertreter Ali Simsir wurden von den Verkaufsabsichten des Chemiekonzerns überrascht. Sie waren erst einen Tag im Amt, als sie informiert wurden – und mussten viele Fragen der Belegschaft beantworten.

Tarifverträge absichern

Über den Autor
Redakteur
Seit 30 Jahren Redakteur in Marl, wandert, radelt und liest gern, sieht im Kino gern gute Komödien und erträgt kaum schlechte. Jahrgang 63, mit hessischem Migrationshintergrund.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.