Ohne Führerschein

Rollerfahrer aus Marl stürzt auf der Flucht vor der Polizei

Ein 31-jähriger Marler ist am Dienstagabend mit seinem Roller auf der Victoriastraße auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle gestürzt. Aus mehreren Gründen erwartet ihn ein Strafverfahren.
ARCHIV – Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz.
ARCHIV - Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. © Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Der Rollerfahrer fiel den Beamten auf der Victoriastraße in Höhe der Römerstraße auf, als er an einer Ampel bei Grünlicht mit wackeligen Fahrbewegungen losfuhr. Die Polizisten signalisierten ihm vom Streifenwagen aus, dass er anhalten sollte, aber er reagierte nicht. Stattdessen wendete er seinen Roller und flüchtete in entgegengesetzter Richtung.

Die Beamten verfolgten ihn und gaben weiter Anhalte-Zeichen, die der Marler – so schien es – ignorierte. Dann setzte sich der Fahrer des Streifenwagens neben den Rollerfahrer, sodass ihm der Beifahrer durch das geöffnete Fenster Anweisungen geben konnte. Aber auch in diesem Moment zeigte der 31-Jährige keine Reaktion und fuhr weiter.

In letzter Konsequenz setzten sich die Beamten vor den Roller. Da lenkte der Rollerfahrer sein Mofa plötzlich nach rechts auf den Gehweg, stieß gegen den Bordstein und stürzte. Er verletzte sich leicht, der Roller wurde leicht beschädigt. Eine ärztliche Versorgung lehnte der Marler ab. Da er den Eindruck machte, Alkohol getrunken zu haben, wurde ihm auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein hatte er auch nicht. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Den Roller stellten die Beamten sicher.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.