Trickbetrug

Schock-Anruf: Zwölfjähriger Junge holt bei Seniorin (94) Geld und Schmuck ab

Schamlos haben Trickbetrüger mit den Gefühlen einer 94-jährigen Frau aus Marl gespielt: Schmuck und Bargeld gab sie am Ende einem ca. zwölfjährigen Jungen mit.
Die Polizei warnt vor „Schock-Anrufen“ in Marl.
Die Polizei warnt vor "Schock-Anrufen" in Marl. © picture alliance/dpa

Eine 94-jährige Frau aus dem Stadtteil Brassert wurde am Mittwoch, gegen 16 Uhr, von einer ihr unbekannten Frau angerufen. Am Telefon erklärte sie ihr, ihr Sohn sei in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt. Dabei soll ein Kind getötet worden sein, die Eltern des Kindes verlangten nun Geld.

Junge hatte kurze dunkle Haare

Die 94-Jährige verpackte Bargeld und Schmuck, wie am Telefon angewiesen, in ein Säckchen. Am Telefon erklärte die Frau, dass ein Junge die Wertgegenstände abholen komme.

Die Frau übergab daraufhin einem ihr fremden Jungen eine nicht unerhebliche Menge an Bargeld und Wertgegenständen. Der Abholer konnte beschrieben werden: Junge, ca. 12 Jahre alt, schlank, kurze dunkle Haare, sprach akzentfreies Deutsch. Hinweise nimmt die Polizei unter der Tel. 0800 2361 111 entgegen.

Die Polizei warnt nicht nur vor Schock-Anrufen wie diesem. Sechs dubiose Europol-Anrufe auf dem Handy in fünf Stunden – dieser Telefonterror ging zum Beispiel Brigitte Machacek im Juli so auf die Nerven, dass sie nach dem dritten Anruf die Nummern wegdrückte. Richtig so: Recherchen unseres Medienhauses ergaben, dass sich Anrufer mit Nummern (wie in dem Fall benutzt) als Mitarbeiter der Polizeibehörden Europol oder Interpol ausgeben.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.