Fritz Zinkgräf hat in Barkenberg ein Problem, das anderenorts in Dorsten unbekannt ist: In den Garagenhöfen ist der Anschluss einer Ladestation und einer Wallbox besonders schwierig. © Claudia Engel (A)
E-Mobilität

Barkenberger würden gerne elektrisch fahren, aber das ist kompliziert

Elektro-Autos sind im Kommen, doch es gibt längst nicht überall die Möglichkeit in Dorsten, private Ladestationen zu errichten. Besonders kompliziert ist das in Wulfen-Barkenberg.

Der eine möchte den Strom von seiner Photovoltaikanlage zum Auftanken seines Stromers im 70 Meter entfernten Garagenhof nutzen. Der nächste braucht eine Leitung vom Haus zur Garage, muss dafür aber einen öffentlichen Weg beanspruchen. Der Dritte sorgt sich, dass seine Leitung im Garagenhof illegal von anderen angezapft werden könnte, der Vierte bekommt nicht genug Nachbarn mit ins Boot, um in seiner Garage die Voraussetzungen fürs Auftanken seines Stromers zu schaffen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.