Auch junge Igel wurden bereits getötet oder schwer verletzt. (Symbolbild) © picture alliance / dpa-tmn
Grünschnittarbeiten

Gefährliche Grünarbeiten: Mehrere Igel in Dorsten wurden skalpiert

Jetzt im Herbst dürfen wieder die Grünanlagen zurückgeschnitten werden. In Wulfen sind dabei mehrere Igel skalpiert worden. Bei einem Treffen gab es nun Lösungsvorschläge für das Problem.

In den privaten und öffentlichen Grünanlagen und Gärten röhrt und brummt es derzeit wieder gewaltig: Mit Heckenscheren, Rasenmähern und anderen technischen Gerätschaften rücken Haus- und Siedlungseigentümer dem überbordenden Pflanzenwuchs zu Leibe: Im Herbst darf und muss der Jahreszeit entsprechend das Grün zurückgeschnitten werden.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Ihre Autoren
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Avatar
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.