Pandemie-Update

Corona-Inzidenz in Oer-Erkenschwick stark angestiegen

Auch in der vergangenen Woche ist die Corona-Inzidenz in Oer-Erkenschwick wieder deutlich gestiegen. Im gesamten Kreis Recklinghausen verstarben 17 Menschen mit dem Virus.
Eine Person im Schutzanzug wertet einen Corona-Test aus.
179 Menschen in Oer-Erkenschwick sind am Freitag (22.7.) mit dem Coronavirus infiziert. © picture alliance/dpa

Die Corona-Inzidenz in Oer-Erkenschwick steigt weiter. Seit Freitag der vergangenen Woche (15.7.) hat sich der Wert um 70 Punkte erhöht und liegt eine Woche später, am 22. Juli, bei 567,7. Das bedeutet, dass aktuell 179 Menschen in der Stimbergstadt nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind.

Eine Frau im Alter von 81 Jahren ist in der vergangenen Woche im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung verstorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten in Oer-Erkenschwick auf 105 seit Pandemiebeginn. Im gesamten Kreis Recklinghausen sind mittlerweile 1.413 Menschen mit dem Virus verstorben, 17 davon zwischen dem 15. und dem 22. Juli.

Inzidenzwert steigt im Kreis Recklinghausen

Der Inzidenzwert ist nicht nur in Oer-Erkenschwick, sondern auch für alle Städte im Kreis Recklinghausen zusammengenommen gestiegen, allerdings nicht so stark. Die Kreis-Inzidenz liegt jetzt 17,4 Punkte höher als vor einer Woche und beträgt 585,7. Den niedrigsten Wert hat Waltrop mit 397.

Zwischen dem 18. und dem 22. Juli wurden laut Kreis Recklinghausen 77 Patienten wegen einer Corona-Infektion stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. 14 bis 16 Patienten wurden täglich intensivmedizinisch betreut. Am Freitagvormittag befanden sich 15 Corona-Patienten im Kreis in intensivmedizinischer Behandlung, 8 davon wurden invasiv beatmet (Stand 22.7., 10:18 Uhr).

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.