„nachtfrequenz21“

Jugendlichen sind wieder aktiv – und machen viel Kultur

Die „nachtfrequenz21 – Nacht der Jugendkultur“ ist auch in Oer-Erkenschwick über die Bühne gegangen. Spiel, Spaß und Aktionen standen für die jungen Menschen auf dem Programm.
© Erwin Kitscha

„Was richtig cool war: Unser Tischlermeister Timo Krischker aus Recklinghausen, hat allen Teilnehmenden des Workshops ihre selbstgebauten Cajóns geschenkt“, freut sich Carsten Wach, Leiter des IGBCE-Jugendtreffs in Oer-Erkenschwick. Das Programm der „nachtfrequenz21 – Nacht der Jugendkultur“ in Oer-Erkenschwick stellten das Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa), der Jugendverein „JOE‘s“, der IGBCE-Jugendtreff und der Stadtsportverband auf die Beine.

Cajóns bauen im IGBCE-Jugendtreff

Schon am Freitagsabend (24. September) ging es im IGBCE-Jugendtreff los. In einem Workshop bauten die Jugendlichen Cajóns. Das sind Kistentrommeln, die aus Peru bzw. Kuba stammen. Eine Cajón hat einen trommelähnlichen Klang und wird mit den Händen gespielt. Am Samstagabend (26.9.) wurde es dann lauter im IGBCE-Jugendtreff. Die Cajóns mussten selbstverständlich ausprobiert werden. Später legte noch ein Discjockey für die rund 30 Jugendlichen auf. Und unter dem Motto „Glow in the Dark“ (Glühe im Dunkeln) strahlten mit Neon-Leuchtfarbe bemalte T-Shirts und Arme. Auch die Teilnehmenden, die an der Stimberghalle durch den Mountainbike-Parcours des Stadtsportverbandes heizten, radelten später noch zum IGBCE-Jugendtreff. Echt retro: Die Gitarre wurde dort von der Wand geholt und die Jugendlichen scharrten sich rund ums Lagerfeuer.

In 100 Städten in Nordrhein-Westfalen ist die „nachtfrequenz21 – Nacht der Jugendkultur“ am Wochenende über die Bühne gegangen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt