Lisa Habermann steht in ihrer Praxis in Oer-Erkenschwick.
Lisa Habermann hat in Oer-Erkenschwick die Praxis Spektrumsnah eröffnet, hier hilft sie autistischen Kindern im ganzen Ostvest und ihren Familien. © Regine Klein
Viele Betroffene - es gibt Wartelisten

Vermittlerin zwischen zwei Welten: Lisa Habermann therapiert autistische Kinder

Zwei Welten, aber ein Universum. So lässt sich die Lebensrealität autistischer und nicht-autistischer Menschen beschreiben. Lisa Habermann hat in Oer-Erkenschwick eine Praxis für autistische Kinder eröffnet.

Sie leben meist zurückgezogen, aber es gibt weit mehr Autisten als viele glauben. Schätzungen zufolge ist einer von 100 Deutschen betroffen, also mehr als 2000 Menschen allein in Recklinghausen und im Ostvest. Und autistische Kinder leben teilweise bis ständig in einer Welt, zu der andere Menschen keinen Zugang finden, so die Erfahrung von Lisa Habermann. Gerade die schwer Betroffenen aus der Isolation herauszuholen, ist nicht einfach. Für manche Autisten ist der Rückzug in sich selbst eine Schutzmaßnahme vor der Umwelt und den Menschen, die sie nicht verstehen. Eine Person, die diese Kinder versteht, ist Lisa Habermann – Chefin der Praxis Spektrumsnah.

Lisa Habermann bietet Autismus-Therapie im Vest

Viele schüren falsche Hoffnungen

Auch Schulklassen werden besucht

Symptome sind breit gefächert

Kontakt zur Praxis

Über die Autorin
Redakteurin
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.