9-Jährige blockiert Aufzug im Hauptbahnhof Bundespolizei bringt gelangweiltes Mädchen heim

Zwei Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin der Bundespolizei laufen über einen Bahnsteig vom Hauptbahnhof Recklinghausen.
Bei einer Streife stießen Bundespolizisten auf eine neunjährige Streunerin aus Bochum. (Symbolfoto) © Jörg Gutzeit (Archiv)
Lesezeit

Da dürften sich die Bundespolizisten verwundert die Augen gerieben haben: Am Donnerstagmittag (1.12.) fiel Beamten im Hauptbahnhof Recklinghausen eine Neunjährige auf, die ihre Zeit totschlagen wollte. Wie sie das tat, und welche Anreise sie dafür in Kauf genommen hatte, kann nur überraschen.

Aus Langeweile Aufzug blockiert

Als Bundespolizisten gegen 13 Uhr im Hauptbahnhof auf Streife waren, fiel ihnen das Kind auf, weil es ständig den Rufknopf eines Aufzuges betätigte. Das hatte zur Folge, dass eine gehbehinderte Seniorin, die vom oberen Bahnsteig nach unten gelangen wollte, den Lift nicht nutzen konnte. Die Beamten sprachen die 9-Jährige an. Das Mädchen erklärte ihnen, dass sie bereits Schulschluss habe und sich die Zeit am Hauptbahnhof vertreiben wolle. Die Bundespolizisten nahmen das gelangweilte Kind mit zur Wache und informierten dessen Erziehungsberechtigten.

Dann die nächste Überraschung: Das Mädchen wohnt nicht in der Festspielstadt, nicht einmal im Kreis Recklinghausen. Die Neunjährige ist Bochumerin. Die Erziehungsberechtigten holten das Kind wenig später ab.