Eine Figur der blinden Justitia. © Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild
Landgericht Bochum

90-Jährige mit Reizgas besprüht: Corona-Fall bremst Einbrecher-Prozess

Ein mutmaßlicher Serieneinbrecher steht seit Juli in Bochum vor Gericht. Ein erster Prozessanlauf musste abgebrochen werden – jetzt verzögert ein Corona-Fall die Fortsetzung der Neuauflage.

Eine Coronainfektion in der Bochumer Justizvollzugsanstalt Krümmede hat am Donnerstag auch den Prozess gegen einen mutmaßlichen Serieneinbrecher (40) aus Recklinghausen schachmatt gesetzt. Alle Häftlinge mussten sich nun zunächst einem PCR-Test unterziehen. Weiterverhandelt werden kann erst, wenn das Ergebnis der Testreihe „grünes Licht“ gibt.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.