Altstadt und Bochumer Straße

Am Samstag fällt die Maskenpflicht in Recklinghausen

Der Kreis hebt die Maskenpflicht für Fußgängerzonen und belebte Orte auf. Ab Samstag, 12. Juni, muss in der Altstadt und an der Bochumer Straße niemand mehr eine Schutzmaske tragen.
In vielen Innenstädten gilt weiter die Maskenpflicht. © picture alliance/dpa

Die weiter sinkende Sieben-Tage-Inzidenz in allen zehn Städten des Kreises hat den Ausschlag gegeben. Die Kreisverwaltung hebt in Absprache auch mit Recklinghausens Bürgermeister Christoph Tesche nach neun Monaten die Maskenpflicht auch in der Altstadt und an der Bochumer Straße auf. Die neue Regelung tritt am Samstag, 12. Juni, in Kraft, genauer gesagt um 0 Uhr.

„Die niedrigen Fallzahlen ermöglichen uns einen großen Schritt in Richtung Normalität. Dazu gehört auch, dass wir unsere über die Coronaschutzverordnung hinausgehenden Maßnahmen aufheben“, erklärt Landrat Bodo Klimpel.

Grundlegende Hygieneregeln seien aber weiterhin zu beachten.

So sollen Fußgänger auch in der Altstadt und an der Bochumer Straße Abstand zueinander einhalten. Klimpel weiter: „Denn auch wenn die Zahl der Neuinfektionen sinkt, haben wir die Pandemie noch nicht überstanden. Jetzt ist es an jedem einzelnen von uns, eine erneute stärkere Ausbreitung des Virus zu verhindern.“

Die Maskenpflicht gilt weiterhin in Bus und Bahn, beim Frisör oder in geschlossenen Räumlichkeiten wie Museen, Bibliotheken oder Kinos.

Lesen Sie jetzt