Corona-Pandemie

Auch am Neumarkt wird jetzt geimpft

Die Chancen, sich impfen zu lassen, werden zahlreicher – auch ohne Termin. Neben der Vestlandhalle kann man sich jetzt auch am Neumarkt seinen Piks abholen.
So sieht die Impfstelle Vestlandhalle innen aus. © Stadt RE

Am ersten Tag in der Impfstelle Vestlandhalle sind am Mittwoch, 1. Dezember, rund 380 Menschen geimpft worden. Darunter waren knapp 300 Booster-Impfungen, 56 Erst- und 28 Zweit-Impfungen.

Die Impfstelle am Saatbruch ist am Freitag, 3. Dezember, und am Samstag, 4. Dezember, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. In der kommenden Woche sind die Termine anders – und zwar montags bis samstags von 11 bis 17.30 Uhr.

Ein spezielles Impfangebot für die Südstadt macht die Stadt in Kooperation mit dem Kreis und dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) ebenfalls am Freitag, 3. Dezember, von 11.30 bis 16.30 Uhr und am kommenden Dienstag, 7. Dezember von 14.30 bis 18.30 Uhr. Geimpft wird im Stadtteilbüro des Sozialverbandes, Am Neumarkt 33 – ohne Termin.

Zur Erinnerung: In den Räumlichkeiten des SkF und in der sich möglicherweise bildenden Warteschlange gilt Maskenpflicht. Verabreicht werden Erst-, Zweit- und sogenannte Booster-Impfungen. Es ist beabsichtigt, an beiden Terminen je 150 Impfungen durchzuführen.

Zur weiteren Information: An allen stationären Impfstellen sind Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen für Personen ab zwölf Jahren möglich. Bei einem sogenannten Booster (Verstärker) erhalten vollständig geimpfte Menschen eine weitere Dosis eines zugelassenen mRNA-Impfstoffs gegen Covid-19. Mitzubringen sind Personalausweis, Impfpass und Krankenkassenkarte.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.