Auktion für die Ukraine Bürgerinitiative hofft auf neuen Rettungswagen

Volontärin
Eine Frau hält ein selbst gemaltes Bild in die Kamera.
Auch ihre Bilder landen unter dem Hammer: Anastasia Selenkewitsch engagiert sich in der Bürgerinitiative "Hilfe für die Ukraine". © Janka Hardenacke
Lesezeit

Kunst für den guten Zweck. Das gibt es am Sonntag, 18. Dezember, um 14 Uhr im Paulushaus (An der Pauluskirche 15) in Recklinghausen. Um den Menschen in der Ukraine aktiv zu helfen, landet dort an diesem Nachmittag allerlei unter dem Auktionshammer.

„Wir versteigern unter anderem eine ukrainische Tracht und insgesamt fünf Bilder“, zählt Valentina Shekun von der Initiative „Hilfe für die Ukraine“ auf. Die Auktionsexemplare wurden dieser als Spende überlassen.

Die Versteigerung organisiert die Bürgerinitiative gemeinsam mit dem Stadtteilmanager des Paulusviertels, Helmut Scholtz.

Bürgerinitiative will Rettungswagen finanzieren

Seit Beginn des Krieges im Februar 2022 konnten die engagierten Recklinghäuser von „Hilfe für die Ukraine“ bereits fünf Rettungswagen aufkaufen, neu ausstatten und auf den Weg bringen, um den Menschen im Kriegsgebiet medizinische Versorgung zu gewährleisten. Die bevorstehende Auktion soll nun einen weiteren Rettungswagen finanzieren.

Zwei der Gemälde, die einen neuen Besitzer finden sollen, brachte die gebürtige Ukrainerin Anastasia Selenkewitsch auf die Leinwand. Auch sie engagiert sich in der Initiative. Die Künstlerin betont, dass es jedoch nicht allein um die Akquisition von Geldern gehe. Den Mitbürgern solle auch die ukrainische Kultur näher gebracht werden. Am 18. Dezember treten deshalb einerseits zwei ukrainische Sängerinnen auf, außerdem werden Kinder Tänze zum Besten geben.