Nachbarschaftsstreit

Autohaus erregt die Gemüter

Seit zwei Jahren gibt es die „Autowelt Oral“ an der Hohenzollernstraße 45, jetzt gibt es Ärger. Ein Nachbar behauptet, dass der Betrieb dort nicht sein darf, und da könnte etwas dran sein.
Im Clinch: Die "Autowelt Oral" und ein Nachbar aus dem nebenstehenden Haus. © Ralf Wiethaup

Man merkt schnell: Der Mann hat die Nase voll. „Sie können sich gar nicht vorstellen, was hier los. Der Lärm ist so groß, dass man die Fenster hier nicht mehr aufmachen kann. Und das geht bis in den Abend so.“ Die Beschwerden, die der Anwohner von der Hohenzollernstraße 49 (Name ist der Redaktion bekannt) äußert, haben einen konkreten Adressaten: Es die „Autowelt Oral“, die direkt nebenan liegt.

Nun ist es nicht ungewöhnlich, dass Gewerbebetriebe auch mal Geräusche verursachen, doch für den Anwohner geht das alles über das Normalmaß hinaus. „Da wird bis in den Abend hinein draußen verhandelt, nachts kommen teure Autos vorgefahren, die enormen Krach machen. Und wenn mal ein Wagen von hinten geholt wird, müssen zuerst bis zu 25 Fahrzeuge weggesetzt werden.“ Das alles und noch viel mehr summiere sich zu einer Belastung, die dazu geführt habe, „dass ein Nachbar hier im Haus bereits gekündigt hat und auch andere ausziehen wollen.“

Dem Verwalter der Wohnungen an der Hohenzollernstraße 49 ist das Problem bekannt, doch sein Versuch, beim Vermieter der „Autowelt“ deeskalierend einzuwirken, sei erfolglos geblieben.

Behauptung: Autowelt hat keine Genehmigung

So weit, so ärgerlich: Vielleicht handelt es sich um einen klassischen Konflikt an der Nahtstelle von Wohn- zu Gewerbegebiet. Doch der genervte Nachbar geht noch einen Schritt weiter und behauptet, dass das Autohaus dort gar nicht sein dürfte, weil es keine Genehmigung habe.

Das verblüfft den neutralen Beobachter, schließlich gab es genau an diesem Standort schon seit vielen Jahrzehnten vor allem eines: Autohäuser. Und auf Nachfrage runzelt auch der Geschäftsführer der „Autowelt Oral“ die Stirn: Für ihn sei das alles nur eine Einzelbeschwerde und ansonsten eine haltlose Behauptung: „Natürlich darf die Autowelt hier sein, es gab auch einen Termin mit der Stadt hier vor Ort. Und eine Nutzungsänderung ist längst genehmigt.“ Diese sei nötig gewesen, weil dort zuletzt eben kein Autohaus, sondern eine Videothek bzw. DVD-Verleih die Räume genutzt hatte.

Ist die Sache schon entschieden?

Doch der Anwohner will mit einem Mitarbeiter der Bauordnung gesprochen haben, der ihm bestätigt hätte, dass die „Autowelt“ an dieser Stelle keine Genehmigung hätte. „,Die müssen weg‘, hat er gesagt“, so der Anwohner. Für Klarheit sollte die Stadt sorgen, doch das kann sie nach eigenen Angaben nicht: „Die Genehmigungslage im Fall der Hohenzollernstraße 45 wird geprüft. Ein bauordnungsrechtliches Verfahren ist derzeit offen.“ Nur so viel wird verraten: Die Bauordnung stehe im Kontakt mit dem Eigentümer, der bereits angekündigt hat, die Situation zu klären. Was bedeutet: Fortsetzung folgt.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt