Klimaschutz

Bürger mit klimafreundlichen Dächern werden belohnt

Die Stadt Recklinghausen möchte den CO₂-Ausstoß bis 2025 um 30 Prozent zu senken. In Kooperation mit den Stadtwerken bezuschusst sie daher erneut
Fotovoltaik lohnt sich: Stadt und Stadtwerke bezuschussen die Installation von Kollektoren auf dem Dach. © picture-alliance / dpa

Im Frühjahr waren alle Fotovoltaik-Förderungen binnen weniger Wochen vergeben. Nun gehen Stadt und Stadtwerke Recklinghausen in die Fortsetzung. Wer in die klimaschonende Energiegewinnung investieren möchte, bekommt 400 Euro Zuschuss. Das Kontingent ist auf 50 Dächer begrenzt. Ökostrom-Kunden der Stadtwerke erhalten einen Extra-Bonus von 100 Euro.

Recklinghausen hat sich zum Ziel gesetzt, den CO₂-Ausstoß bis 2025 um 30 Prozent zu senken. Einen wesentlichen Beitrag können die Fotovoltaik-Anlagen auf Dächern leisten. Zusätzlich nimmt Recklinghausen am „Wattbewerb“ teil. „Dabei handelt es sich um einen interkommunalen Städtewettbewerb mit dem Ziel, die installierte Fotovoltaik-Leistung auf dem Stadtgebiet so schnell wie möglich zu verdoppeln“, so Klimaschutzmanagerin Lara Wahrmann.

Zudem bietet die Stadt in Kooperation mit der Solarmetropole Ruhr Online-Themenabende an. Am 19. Oktober gibt es Steuertipps für Fotovoltaik-Besitzer, am 26. Oktober heißt es „Sonne im Tank – Solarstrom und E-Mobilität verbinden“, am 9. November lautet der Titel „Stecker-PV – Steck die Sonne ein! Solarstrom von Balkon und Terasse“, am 7. Dezember gibt es eine Online-Fragestunde zum Thema „Solar“. Anmeldungen unter www.solar.metropole.ruhr/veranstaltungen
Weitere Infos unter www.stadtwerke-recklinghausen.de/solar, unter Tel. 02361/9068011 oder im Kundenbüro der Stadtwerke, Münsterstraße 22.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt