Gewerbeansiedlung

Die Bagger rollen auf dem Blumenthalgelände

Mit ordentlich Zeitverzug rollen die Bagger auf dem ehemaligen Blumenthalgelände. Im ersten Quartal 2022 will Gerd Drämer seinen neuen Firmensitz rund um das Thema Gebäudetechnik eröffnen.
Es geht los: Die Baustelle auf dem Blumenthalgelände ist eingerichtet, die ersten Bodenarbeiten haben begonnen. © Oliver Kleine

Er ist froh, dass es endlich los geht. Eigentlich wollte Gerd Drämer seinen neuen Firmenstandort neben der Flüchtlingsunterkunft an der Herner Straße Mitte des Jahres eröffnen. Das klappt nicht, denn erst jetzt rollen die Bagger auf dem Blumenthalgelände, der Bodenaushub hat begonnen. Im ersten Quartal 2022, so der neue Zeitplan, will das Recklinghäuser Unternehmen vom jetzigen Firmenstandort an der Tiroler Straße in den Neubau umziehen.

Seitdem er sich 1996 selbstständig machte, ist der Elektro-Meister und Betriebswirt mit seiner Firma auf Expansionskurs. Heute beschäftigt er 157 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu den Schwerpunkten Elektrotechnik und Erneuerbare Energien hat sich seit November 2020 auch der Sanitär-, Heizungs- und Klimabereich gesellt. Aus der Elektro Drämer GmbH wird Drämer Gebäudetechnik.

Investitionsvolumen von 2,5 Millionen Euro

„Die neuen Themenfelder sollen auf dem Blumenthalgelände weiter ausgebaut werden“, sagt der Selfmade-Unternehmer. An der Herner Straße baut Gerd Drämer auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern. 2,5 Millionen Euro wird er nach eigenen Angaben in den dreigeschossigen neuen Gebäudekomplex mit Büros, einer Logistikhalle und Werkstatt investieren. Um die ganze Bandbreite der technischen Gebäudeausrüstung anbieten zu können, sollen einige Büros an Kooperationspartner vermietet werden.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt