Haarige Raupen wandern in einer Prozession an dem Stamm einer Eiche entlang. Direkt unter dem Nest ist ein gelb-rotes Warnhinweis zu sehen. Darauf steht „Allergiegefahr durch Eichenprozessionsspinner! Raupen und Nester nicht berühren.“
So sehen die Prozessionen des Eichenprozessionsspinners aus. Wer solche Ansammlungen sieht, sollte dringend einen Sicherheitsabstand einhalten. © Jörg Gutzeit
Gefährliche Brennhaare

Eichenprozessionsspinner im Anmarsch: Erste Fälle in Recklinghausen

Anfang Juni bildet der Eichenprozessionsspinner Brennhaare aus, die allergische Reaktionen auslösen können. Wer Nester in Recklinghausen sieht, sollte sie den Kommunalen Servicebetrieben melden.

Bisher ist es noch vergleichsweise ruhig um den Eichenprozessionsspinner im Stadtgebiet. Die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) haben laut Rathaussprecherin Anna Knopp bis Anfang Juni fünf Nester entfernen müssen.

Über den Autor
Redakteurin Recklinghausen
Geborene Recklinghäuserin, Kind der 90er, von Natur aus neugierig. Wusste schon im Kindesalter, dass sich der spätere Beruf ums „Schreiben“ drehen sollte. Nach dem Abi in Italien gelebt, für die Ausbildung den Ruhrpott erkundet, dann schnell wieder nach Recklinghausen zurückgekehrt. Liebt es, Geschichten, die das Leben schreibt, weiterzuerzählen. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.