Naschen und spenden

Eine Tafel Schokolade für die Recklinghäuser Tafel

Die Solidaritätsaktion „Eine Tafel für die Tafel“ beginnt am Freitag, 29. Oktober. Wer die besondere Schokolade kauft, unterstützt direkt Bedürftige in Recklinghausen.
SkF-Vorsitzende Jutta Beeking (l.) und ihre Stellvertreterin Dr. Barbara Haase präsentieren die Solidaritäts-Schokolade. © SkF Recklinghausen

Es ist die wohl süßeste Versuchung, die „Recklinghäuser Tafel“ in der Trägerschaft des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) zu unterstützen: Die Tafel-Schokolade ist wieder da. Wer eine dieser Vollmilch-Schokoladen kauft, spendet für die gute Sache. Vom Reinerlös werden wichtige haltbare Lebensmittel zugekauft, die in der Tafel an Berechtigte weitergegeben werden.

Zum Auftakt der Solidaritätsaktion „Eine Tafel für die Tafel“ am Freitag, 29. Oktober, bieten Ehren- und Hauptamtliche des SkF die Schokolade an zwei Standorten an: bei Rewe Kramer, Oerweg 89 a, und bei Marktkauf Knödgen, Castroper Straße 124, jeweils von 12 bis 16 Uhr.

Die Tafel-Schokolade wird danach in insgesamt neun Geschäften verkauft: Buchhandlung Musial, Weinhandlung Molitor, Bären-Apotheke, „En Vogue“, Optik Austermann, Attatroll-Buchladen, Britts Bücherforum und in den Hövelmann-Filialen Hochlar und Quellberg.

Mit dem Reinerlös werden Lebensmittel gekauft

Die stadtweite Solidaritätsaktion geht mittlerweile in die fünfte Runde. Sie ist für den Betrieb der „Recklinghäuser Tafel“ wichtiger denn je. Tafel-Koordinator Daniel Ruppert verweist auf die aktuell stark gestiegene Teuerungsrate. „Gerade in Zeiten von hoher Preissteigerung, während gleichzeitig die Einkommen nur unterproportional wachsen, ist es besonders wichtig, Kunden mit sehr günstigen Lebensmitteln zu versorgen. So werden sie finanziell entlastet. Außerdem erlaubt uns der Erlös der Aktion den Zukauf von Lebensmitteln, die sonst kaum an die Tafel gespendet werden und die natürlich auch für uns teurer geworden sind.“

Wer die 100-Gramm-Vollmilch-Schokolade für 2,50 Euro kauft, unterstützt die „Recklinghäuser Tafel“ in der Trägerschaft des SkF.

Im Sommer 2017 hat der SkF Recklinghausen die Tafelschokolade erstmals ins Programm genommen. Anlass war damals das 100-jährige Jubiläum des Ortsvereins. In der „Recklinghäuser Tafel“ decken sich aktuell rund 1400 Menschen mit Lebensmitteln ein, darunter etwa 400 Kinder. Einmal in der Woche können sie im Laden an der Herner Straße 47 gespendete Waren zu einem Zehntel des Discountpreises einkaufen. Dass alles klappt, dafür sorgen 90 Ehrenamtliche. An jedem Vormittag sammeln sie in Geschäften Lebensmittel wie Salat, Gemüse und Brot ein. Anschließend organisieren sie an vier Öffnungstagen in der Woche die Ausgabe der Ware.

Info: Wer die Recklinghäuser Tafel unterstützen möchte, ehrenamtlich oder mit einer Spende, meldet sich bei Daniel Ruppert, Tel. 02361/ 3 13 02, daniel.ruppert@skfrecklinghausen.de

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.